05. März 2013

demenz 16 - Gefühle

Heft 16 bewegt sich im Spannungsfeld von reflektierender Distanz zu mit der Thematik verbundenen Gefühlswelten einerseits und dem Zulassen, An- und Ernstnehmen von Gefühlen angesichts der Seinsweise Demenz andererseits. Der Beitragsbogen ist weit gespannt: da geht es um Gefühle, die mit dem „Verarbeiten“ der Diagnose verbunden sind und um Empfindungen der Betroffenen wie Trauer und Angst. Natürlich geht es auch um die Gefühle, die Demenz bei Angehörigen und Freunden direkt Betroffener auslösen. Thematisiert wird beispielsweise aber auch, wie es sich anfühlt, wenn Pflege- und Betreuungshandlungen, auf die man angewiesen ist, von einem Roboter vorgenommen werden. Und es geht um Empfindungen wie etwa Ekel, die bei Pflegenden aufwallen (können), obwohl man von sich ja eigentlich erwartet, als Profi „alles im Griff“ zu haben. Und, um ein letztes Beispiel zu nennen: Es geht u.a. auch um das Gefühl der Hilflosigkeit, das einen gerade als Angehöriger, Freundin oder Begleiter/-in angesichts fortschreitender demenzieller Veränderungen bei einem geliebten Menschen immer wieder beschleicht und mit dem wir modernen Menschen unsere vielleicht größten Nöte haben. Schauen Sie rein ins Heft 16 mitsamt der Bausteine und demenz.Leben Hier das Inhaltsverzeichnis als Schmankerl

« Zurück zu Meldungen

Demenz Support Stuttgart gGmbH / aktuell / meldungen / detailansicht / [ Demenz Support Stuttgart Zentrum fuer Informationstransfer ]