30. Mai 2017

demenz Heft 33

Teilhabe: Ein Wort, das gerne verwendet wird, in der Praxis aber meist folgenlos bleibt. Hat die Leitidee gesellschaftlicher Teilhabe es nur bis in die Sonntagsreden geschafft? Oder findet sie Teilhabe tatsächlich auch dort statt, wo es um Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung geht? Dieser Frage will sich demenz-DAS MAGAZIN, das sich selbst als ein Mittel gesellschaftlicher Teilhabe begreift, in der aktuellen Ausgabe in gewohnt vielfältiger Weise widmen.

Was zeichnet Teilhabe aus? Wie sieht es aus rechtlicher Sicht mit dem Thema Teilhabe aus? Was sagt die Politik dazu? Und wie kann man von Menschen lernen, die nicht aus dem Demenz-Bereich stammen, aber ebenfalls mit dem Thema konfrontiert sind, beispielsweise in der Behindertenarbeit? Wie können Kunst oder neue Medien zur Teilhabe beitragen?

In dieser Ausgabe kommen viele Menschen zu Wort, die Teilhabe aktiv leben oder sich dafür einsetzen, dass Menschen mit Beeinträchtigung Beteiligte in der Gesellschaft bleiben. Denn Teilhabe ist kein Geschenk, sondern ein Recht!

« Zurück zu Meldungen