Herausforderung Demenz für Menschen mit Lernschwierigkeiten

titel_herausforderung_demenz.jpg

Projektlaufzeit: April 2015 bis Oktober 2016.
Gefördert durch das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend und die Erich und Liselotte Gradmann Stiftung .


Das Projekt setzt sich aus zwei aufeinander aufbauenden Elementen zusammen.


Die Wissensgrundlagen legt Etappe 1 , die mit Fördermitteln des Sozialministeriums Baden-Württemberg ermöglicht wurde.
Inhaltlich deckt sie zwei Bereiche ab:

  • Eine Auswertung der internationalen Forschungsliteratur der Jahre 2009-2015 zum Thema „Demenz bei Menschen mit Lernschwierigkeiten“. Diese Literaturanalyse schließt an eine bereits vorliegende ausführliche thermenbezogene Recherche und Auswertung bis zum Jahr 2009 an, die im Rahmen des Projektes „Demenz bei Menschen mit geistiger Behinderung“ durchgeführt wurde (ebenfalls vom Sozialministerium des Landes Baden-Württemberg gefördert).
  • Eine mit Hilfe von Fragebögen durchgeführte Praxissondierung in Einrichtungen der baden-württembergischen Lebenshilfe versucht, sich der empirischen Situation anzunähern.
  • Erprobung eines in Großbritannien entwickelten Begleitungs- und Bildungskonzepts zur Stabilisierung des Zusammenlebens in Wohngruppen mit Menschen mit Lernschwierigkeiten und Demenz mit filmischer Dokumentation.
  • Entwicklung eines Lehrfilms (inklusive Arbeitshilfe) zur Sensibilisierung von MitarbeiterInnen der Behindertenhilfe.


Dem schließt sich ein Kooperationsprojekt zwischen Demenz Support Stuttgart und dem Landesverband Baden-Württemberg der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e. V. an, das den oben genannten Titel trägt.
Das Projekt hat eine Laufzeit von 18 Monaten (April 2015 bis Oktober 2016) und wird vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend, der Erich und Liselotte Gradmann-Stiftung, ,der Heidehof-Stiftung und der Lechler-Stiftung gefördert.


In diesem Teilprojekt geht es vor allem um die Identifizierung von Handlungsfeldern, die das Zusammenleben von Menschen mit Lernschwierigkeiten mit und ohne Demenz beeinträchtigen, erschweren oder verunmöglichen. Ein weiterer Schritt dient der Sondierung bereits vorhandener "Gute Praxis"-Lösungen . Diese sollen der Fachöffentlichkeit zugänglich gemacht werden, um eine möglichst zügige Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Lernschwierigkeiten und Demenz zu unterstützen.


Insgesamt weist das zweite Projektelement folgende Vertiefungselemente auf:

  • Identifizierung von Lücken und Schwachstellen in denjenigen Lebensbereichen (Wohnen, Arbeit und Freizeit), in denen Menschen mit Lernschwierigkeiten und Demenz Einschränkungen erfahren bzw. in denen Menschen mit Lernschwierigkeiten mit demenziellen Veränderungen – z.B. bei Eltern, MitbewohnerInnen, ArbeitskollegInnen – konfrontiert sind.
  • Sondierung / Identifizierung "Guter Praxen", die bereits überzeugende Lösungen für ein gutes Zusammenleben von Menschen mit Lernschwierigkeiten mit und ohne demenzielle Veränderungen umgesetzt und erprobt haben.
  • Entwicklung einer Broschüre für den Bereich Behindertenhilfe zum Thema Demenz.

Projektleitung: Christina Kuhn und Dr. Anja Rutenkröger, Demenz Support Stuttgart gGmbH

Ansprechpartner beim Landesverband Baden-Württemberg der Lebenshilfe e.V.:
Jonas Kabsch, Projektleiter "Alter und Behinderung"
Telefon: +49 (0)711/255 89 31
E-Mail: jonas.kabsch@lebenshilfe-bw.de

Projektdarstellung auf der Homepage des Landesverbandes der Lebenshilfe:
Herausforderung Demenz bei Menschen mit Lernschwierigkeiten

Demenz Support Stuttgart gGmbH / arbeitsfelder / Projekt%20Herausforderung%20Demenz / Projektbeschreibung / [ Projekt Herausforderung Demenz für Menschen mit Lernschwierigkeiten ]