fortgeschritten_1_guterkontakt.jpg

Menschen mit weit fortgeschrittener Demenz

Mit dem Voranschreiten einer Demenz geht oftmals eine massive Verstärkung des – grundsätzlich stets gegebenen – Zustands menschlichen Angewiesenseins einher. Eine Person mit hochgradigen demenziellen Veränderungen kann bei so essentiellen Aktivitäten wie Essen, Trinken oder sich Bewegen auf Unterstützung durch andere angewiesen sein. Gleichzeitig besteht in einer solchen Situation die große Gefahr, dass die Bedürfnisse der betroffenen Menschen nach Identität, Wertschätzung und Interaktion mit der Umwelt unbeantwortet bleiben.


Die Praxis kann jedoch nicht auf die Durchführung und Auswertung entsprechender Studien warten. Wie die Erfahrungen aus unserer eigenen Arbeit zeigen, tut sie dies auch keineswegs. Vielmehr setzen zahlreiche stationäre Einrichtungen und deren Träger auf der Grundlage von Erfahrungswissen und Intuition bereits eine Vielfalt von Ansätzen um, mit deren Hilfe Betroffenen ein möglichst gutes Leben ermöglicht werden soll. Und im Zuge der „Ambulantisierung“ der Pflege von Menschen mit Demenz sind vielerorts nicht-institutionelle Wohn- und Betreuungsformen entstanden, in denen auch für solche Menschen ein vergleichsweise hoher Grad an Wohlergehen erreichbar ist, bei denen die demenziellen Veränderungen weit fortgeschritten sind.


Eines der Ziele der Arbeit von Demenz Support Stuttgart ist es, dieses praktische Erfahrungswissen für die Fachöffentlichkeit zugänglich zu machen und zugleich durch Forschungsarbeiten Erkenntnisse zu generieren, um ein solides Wissensfundament für die Betreuung dieser Personengruppe schaffen zu können.


Demenz Support Stuttgart gGmbH / arbeitsfelder / menschen_mit_weit_fortgeschrittener_demenz / [ Demenz Support Stuttgart Zentrum fuer Informationstransfer ]