archi_innen_2_tisch.jpg
image_2_kochen.jpg
archi_innen_2_frisierecke.jpg

Zentrale Fragen im Arbeitsfeld „Wohnen und Versorgungssettings“ sind:

  • Welche Wohnform bzw. welches Versorgungssetting ist für welche Bedürfnislage angemessen?
  • Wie muss das soziale, organisatorische und bauliche Milieu im jeweiligen Versorgungssetting beschaffen sein, um ein möglichst hohes Maß an Lebensqualität in allen Phasen einer Demenz zu erreichen?
  • Welche Merkmale des Milieus haben dabei besondere Bedeutung?
  • Welche Merkmale der physischen Umgebung (eigene Wohnung, Wohnumfeld bis stationäre Einrichtung) tragen dazu bei, Kompetenzen zu erhalten, Befinden und Verhalten positiv zu beeinflussen und Vertrautheit zu vermitteln?
  • Welche Grundrisstypologie, Innnen- und Freiraumgestaltung tragen zu einem „demenzfreundlichen“ Milieu bei?
  • In welchem Maß kann durch den Einsatz von Technik Kompetenz und Autonomie erhalten, Sicherheit erhöht und soziale Interaktion unterstützt werden – sowohl im häuslichen Bereich als auch in Versorgungseinrichtungen?

Demenz Support Stuttgart will dazu beitragen, dass

  • der internationale Forschungsstand im Hinblick auf seine planerische Relevanz systematisch ausgewertet wird
  • zentrale und (in Bezug auf Lebensqualität und/oder Kosten) besonders relevante Forschungsfragen identifiziert werden
  • Nutzungserfahrungen in bestehenden Settings ausgewertet und dokumentiert werden
  • praxisbezogene Forschung zu wichtigen Fragestellungen durchgeführt wird
  • Entscheidungsträger auf wissenschaftlich abgesicherte Planungsempfehlungen zurückgreifen können
  • Berater über Kriterien zur Beurteilung der Eignung bestimmter Wohn- und Versorgungssettings für spezifische Bedürfnislagen verfügen