Arbeitsfeld Wohnen und Versorgungssettings: Abgeschlossene Projekte

2012/13

Technikeinsatz bei Demenz: Fokus eigene Häuslichkeit


Im Fokus: Die Nutzerinnen und Nutzer! Im Auftrag der Erich und Lieselotte Gradmann-Stiftung hat Demenz Support Stuttgart gGmbH eine Evaluationsstudie zur Tauglichkeit einfacher technischer Hilfsmittel für Menschen mit Demenz, die in der eigenen Häuslichkeit wohnen, durchgeführt. Die Evaluationsstudie können Sie hier einsehen: Die Evaluationsstudie können Sie hier einsehen

Der ausführliche Produktkatalog (Zweite, vollständig überarbeitete Auflage 2015), der potenziell hilfreiche und auf dem Markt erhältliche technische Hilfsmittel vorstellt, ist als dess@work # 4 erhältlich. Sie können ihn hier einsehen bzw. herunterladen

Projektbeschreibung:

Unter der Ägide der Gradmann-Stiftung (Projektträger) und mit einer Förderung des Landes Baden-Württemberg (Ministerium für Arbeits und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren) hat Demenz Support Stuttgart eine Untersuchung zur Förderung der Nutzung von Technik zur Verbesserung der Lebens- und Versorgungsqualität von Menschen mit Demenz in der eigenen Häuslichkeit durchgeführt.

Modul 1 vereint die Informationssammlung und Aufbereitung des Forschungsstandes zu demenzfreundlichen Produkten und ihrem Potenzial

Im Rahmen von Modul 2 wurden ausgewählte Produkte im häuslichen Setting erprobt und Nutzungserfahrungen evaluiert.

Projektlaufzeit: April 2011 - Oktober 2012

AnsprechpartnerInnen: Sibylle Heeg, Beate Radzey


2008

Entwicklung von Planungsgrundlagen für demenzfreundlichen Pflegeheimbau (Teil I)

Projektbeteiligte: Demenz Support Stuttgart in Kooperation mit der Universität Stuttgart, Institut für öffentliche Bauten und Entwerfen. Neben somatisch Pflegebedürftigen lebt in Pflegeheimen eine zunehmende Zahl von Menschen mit Demenz. Im Hinblick auf die Bedürfnisse dieser Nutzergruppe müssen die traditionellen Konzepte für den Pflegeheimbau revidiert werden. Es gilt, bauliche Lösungen für die Umsetzung innovativer Wohn- und Betreuungskonzepte für Menschen mit Demenz zu entwickeln und die Anforderungen an eine kompensatorische und therapeutische Umgebung weiter empirisch abzusichern. Ziel des Projektes war und ist es, zu relevanten Planungsaspekten praxisbezogene Empfehlungen zu entwickeln und anhand von Beispielen zu erläutern.

Die Arbeitsergebnisse wurden bislang in Form dreier Buchveröffentlichungen dokumentiert: Heimat für Menschen mit Demenz - Aktuelle Entwicklungen im Pflegeheimbau (2008); Demenzwohngruppen und bauliches Milieu (2006; vergriffen) sowie Freiräume - Gärten für Menschen mit Demenz (2004; eine Neuauflage erscheint 2011).


2004

MIDEMAS - Einführung milieutherapeutischer Demenzwohngruppen im stationären Bereich mit begleitender Evaluation

Das Projekt wurde in Trägerschaft des Vereins Sozialplanung in Baden-Württemberg e.V., beantragt, der als "Vorgänger-Organisationsform" der Demenz Support Stuttgart bezeichnet werden kann und in dessen Rahmen die Mitarbeiterinnen Grundlagen für einen großen Teil der heutigen Arbeit legten. MIDEMAS wurde durch das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen des Modellprojekts "Altenhilfestrukturen der Zukunft" gefördert.

Seine Ergebnisse fanden Eingang in den 2005 erschienenen Praxisleitfaden "Demenzwohngruppen einführen" (vergriffen).


2001

Evaluationsstudie Betreutes Wohnen


Ein vom Verein Sozialplanung in Baden-Württemberg e.V. durchgeführtes Forschungsprojekt im Auftrag der Wüstenrot Stiftung. Bearbeitet von Sibylle Heeg und Martina Seiler. Die Projektergebnisse sind veröffentlicht unter Wüstenrot Stiftung (Hg.), Evaluationsstudie Betreutes Wohnen, Ludwigsburg 2001.


Qualitätsbeurteilung der institutionellen Versorgung und Betreuung dementiell Erkrankter (Literatur-Expertise)

Projektträger waren die Erich und Liselotte Gradmann-Stiftung in Kooperation mit dem Verein Sozialplanung in Baden-Württemberg e.V. Die Projektergebnisse wurden 2001 durch Beate Radzey et al. unter dem genannten Titel in der Schriftenreihe des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Band 207.1. veröffentlicht. [Details]


Qualität in der stationären Versorgung Demenzerkrankter

Der Verein Sozialplanung in Baden-Württemberg e.V. führte im Mai 2000 ein Expertenkolloquium zum genannten Thema in Mannheim durch. Die Ergebnisse wurden veröffentlicht unter BMFSFJ (Hg.) Qualität in der stationären Versorgung Demenzkranker (Dokumentation eines Workshops), 2001. Schriftenreihe des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Band 207.2.


2000

Weiterentwicklung der Versorgungskonzepte für Demenzerkrankte in (teil-)stationären Altenhilfeeinrichtungen

Eine Untersuchung im Auftrag des Sozialministeriums Baden-Württemberg. Durchgeführt wurde sie vom Verein Sozialplanung in Baden-Württemberg, e.V. in Kooperation mit der Arbeitsgruppe Psychogeriatrie, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim. Der Projektabschlußbericht erschien im Jahr 2000.


Demenz Support Stuttgart gGmbH / arbeitsfelder / wohn_und_versorgungssettings / projekte_abgeschlossen / [ Demenz Support Stuttgart Zentrum fuer Informationstransfer ]