plakette_2011_181x181.jpg

Vorbildliche Milieugestaltung für Menschen mit Demenz

Am 2. Dezember 2011 wurde im Rahmen des 6. Gradmann Kolloquiums der Gestaltungspreis 2011 der Erich und Liselotte Gradmann-Stiftung verliehen. Prämiert wird die vorbildliche bauliche Gestaltung von Wohn- und Pflegesettings für Menschen mit Demenz.


Die Ausschreibung des Preises findet alle zwei Jahre statt und hat in diesem Jahr zum ersten Mal Preise in drei Kategorien verliehen: 1. für neu gebaute stationäre Einrichtungen, 2. für Um- und Anbauten von stationären Einrichtungen und 3. für ambulante Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz.


Das 6. Gradmann Kolloquium (Programm) thematisierte unter dem Titel "Bauen. Wohnen. Versorgen" neue Wohn- und Versorgungskonzepte, insbesondere die ambulanten Wohngemeinschaften und beleuchtete dabei auch den Forschungsstand und internationale Entwicklungen.


Das Preisgericht setzte sich aus Peter Dürrmann (Seniorenzentrum Holle), Sibylle Heeg (Demenz Support Stuttgart), Dr. Peter Meßmer (Sozialministerium Baden-Württemberg), Herbert Rösch (Vorstand der Gradmann-Stiftung) und Martin Schäfer (Evangelische Heimstiftung Stuttgart) zusammen.


Als Beurteilungskriterien wurden angelegt:

  • gelungene Umsetzung des milieutherapeutischen Ansatzes
  • Passung zu Pflege- und Betreuungskonzeption
  • Ansätze zur laufenden Beobachtung und Evaluation

Prämierung

Kategorie Neubau

In der Kategorie Neubau wurden in Abweichung von der Ausschreibung kein 1. Preis und 2 Anerkennungen, sondern drei gleichrangige Preise vergeben. Jedes der prämierten Projekte stellt im Urteil der Juroren ein überzeugendes Beispiel für ein Wohn- und Pflegesetting für Menschen mit Demenz dar; bei jedem werden aber auch einzelne Merkmale kritisch gesehen. In der Beurteilung werden Vorzüge und Nachteile detailliert beschrieben.


Preis
Seniorenwohnen „Am langen Bürgel“, Kahla

3 000 Euro

Preis
"Sophie Cammann Haus", Paderborn

3 000 Euro

Preis
Erweiterungsbau "Altenpflegeheim Naunhofer Strasse", Leipzig

3 000 Euro


Kategorie Um-/Anbau


1. Preis
Haus Abendfrieden, Gallneukirchen, Österreich

2 500 Euro

Anerkennung
Casa Emilia, Solingen

500 Euro

Anerkennung
Haus Schillerhöhe, Ulm

500 Euro


Kategorie Ambulante Wohngemeinschaft


1. Preis
Wohngemeinschaft, Hamburg-Altona

2 500 Euro

Anerkennung
Wohngemeinschaft "Altes Forstamt", Seeheim-Jugenheim

500 Euro

Anerkennung
Wohngemeinschaft "Zum Rosengärtchen", Köln

500 Euro


Bewerbungen

Vollständige Bewerbungen wurden von 25 Einrichtungen abgegeben, davon 11 zu Neubauten, 8 zu Um- und Anbauten und 6 zu Ambulanten Wohngemeinschaften.


Regionale Verteilung


international:


Deutschland

22

Italien

01

Österreich

02


national:


Baden-Württemberg

05

Hessen

04

Bayern

03

Nordrhein-Westfalen

03


Rheinland-Pfalz, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Hamburg, Berlin: je 1 Bewerbung