Palliative Care

Studie in der Pflegeoase Holle: Das Konzept tut den Bewohnern gut

Weitere Informationen


Rutenkröger A., Kuhn C., Erscheinungsjahr: 2008, in Altenheim 47(10), 18-21.

Download #1

„Im Blick haben“ Evaluationsstudie zur Pflegeoase im Seniorenzentrum Holle
Forschungsbericht im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit.


Rutenkröger, A., Kuhn, C., Demenz Support Stuttgart gGmbH, Erscheinungsjahr: 2008

Download #1

Evaluationsstudie zur Pflegeoase im Seniorenzentrum Holle: „Im Blick haben“


Rutenkröger, A., Kuhn, C., Erscheinungsjahr: 2008, Veranstaltung Präsentation auf der Fachtagung der Demenz-Support am 08.07.2008 in Stuttgart.

Download #1

dess_orientiert 1/07 - Pflegeheime: Lebensräume bis zum Ende

dess_orientiert 1/07 - Pflegeheime: Lebensräume bis zum Ende


Demenz Support Stuttgart gGmbH (Hrsg.), PDF-Dokument, Erscheinungsjahr: 2007, 47 Seiten
Das dritte Journal "DeSS orientiert" widmet sich in Fortsetzung und als Ergänzung der zweiten Ausgabe noch einmal dem Thema "Palliative Care". Dabei fokussiert es gezielt die Situation in stationären Altenpflegeeinrichtungen. Pflegeheime gewinnen als letzter Ort für alte, hilfebedürftige Menschen - mit und ohne Demenz - zunehmend an Bedeutung. Die aktuelle Ausgabe "Pflegeheime: Lebensräume bis zum Ende" skizziert den internationalen Forschungsstand zum Thema und hinterfragt, welche Konzepte, Interventionen und Qualifizierungsmaßnahmen zur Entwicklung und nachhaltigen Implementierung einer Hospizkultur in stationären Einrichtungen beitragen können.

Download #1

dess_orientiert 2/06 - Menschen mit Demenz in ihrer letzten Lebensphase

dess_orientiert 2/06 - Menschen mit Demenz in ihrer letzten Lebensphase


Demenz Support Stuttgart gGmbH (Hrsg.), PDF-Dokument, Erscheinungsjahr: 2006, 38 Seiten
Die zweite Ausgabe von "dess_orientiert" beleuchtet den internationalen Diskussionsstand zum Thema "Menschen mit Demenz in ihrer letzten Lebensphase". Sie beleuchtet, ob und mit welchen Assessmentinstrumenten man das Wohlbefinden Betroffener einschätzen kann, wie gutes Symptommanagement aussieht, wie man Angehörige bei Entscheidungsprozessen entlasten und letztlich Menschen mit schwerer Demenz Lebensqualität bis zum Ende ermöglichen kann.

Download #1