03. Dezember 2018

demenz-DAS MAGAZIN 39: Behinderung und Demenz

Zum einen geht es darum, die von der Bundesrepublik unterzeichnete UN-Behindertenrechtskonvention als Wertegrundlage gesellschaftlich zu verankern, indem das Verständnis demenzieller Veränderungen als Beeinträchtigungen und der Betroffenen als Menschen mit Behinderung in der breiten Öffentlichkeit ankommt und vertieft wird. Darüber hinaus besitzt der Begriff Behinderung insofern Relevanz, als Personen, die früher bevorzugt als "Menschen mit geistiger Behinderung" bezeichnet wurden und mittlerweile vielfach die Bezeichnung "Menschen mit Lernschwierigkeiten" reklamieren, deutluich früher als andere und mit besonderen Auswirkungen von demenziellen Veränderungen betroffen sind. In der Arbeit von Demenz Support Stuttgart ist dieser besonderen Thematik in den vergangenen Jahren kontinuierlich eine wichtige Rolle eingeräumt worden. Hierdurch konnte nicht zuletzt ein fruchtbares Miteinander der in ihren Grundlagen und Ausrichtungen her unterschiedlich ausgerichteten Praxisfelder "Behindertenhilfe" und "Altenhilfe" auf den Weg gebracht werden. Die 39. Ausgabe von demenz-DAS MAGAZIN bietet ein breites Spektrum von Einblicken in die Vielfalt der Themen, die mit der zweifachen Herausforderung durch eine angeborene bzw. früh im Leben entwickelte Behinderung einerseits und demenzielle Veränderungen andererseits verbunden sind.

« Zurück zu Meldungen