Dow­n­load­be­reich

Auf dieser Seite finden Sie alle Downloads, welche die Demenz Support gGmbH auf ihrer Webpräsenz anbietet.
Die Downloads ergänzen zum Teil unserer Projekte – sowohl laufende, als auch abgeschlossene.
Mit einem Klick auf die orangenen Kategorieüberschriften gelangen Sie zum jeweiligen Projekt.

302 Downloads

Diversity-On »

Lust am Wandern »

Angehörigengruppe von Menschen mit Down-Syndrom und Demenz »

Erklärfilme »

Der Erklärfilm "Hilfe für Ihr Helfen" zum Downloaden in deutscher Sprache.

Hilfe für Ihr helfen in russischer Sprache (mit dt. Untertiteln).

Hilfe für Ihr helfen in türkischer Sprache (mit dt. Untertiteln).


Der Erklärfilm "Hilfe für pflegende Angehörige - von Anfang an" kostenlos zum Downloaden.


Gestaltungspreis 2013 »

Die Präsentation der ausgezeichneten Projekte des Gradmann-Gestaltungspreises 2013 finden Sie hier.


Lokale Allianzen »

Handreichung für Politik und Verwaltung, Bürgerinnen und Bürger, Initiativen und Vereine in der Kommune.


Kann ich denn hier wohnen bleiben, auch wenn ich älter werde oder meine kognitiven Fähigkeiten nachlassen? Kann ich mit einer Demenz in meiner Kommune leben bleiben? Eine Frage, die sich vielen Menschen stellt. Bekanntlich wollen ja fast alle Menschen dort wohnen bleiben, wo sie sich zuhause fühlen: in ihrer Stadt, in ihrem Dorf, in ihrem gewohnten Viertel.


Was geht! Sport, Bewegung und Demenz »

Die Broschüre Kleine Praxisfibel 1: Wandern kann beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter der Mail 301@bmfsfj.bund.de bestellt werden.


Die Broschüre Kleine Praxisfibel 2: Radfahren kann beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter der Mail 301@bmfsfj.bund.de bestellt werden.


Die Broschüre Kleine Praxisfibel 3: Bewegung in der Gruppe kann beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter der Mail 301@bmfsfj.bund.de bestellt werden.


KuKuK-TV »

Interaktion mit allen Sinnen »

DeMigranz »

Ein verfilmtes Theaterstück zum Thema Demenz ist der Kern des Medienpakets. Dieser Film ist ein kulturelles Angebot, das in verschiedenen Veranstaltungsformate genutzt werden kann. Die Veranstaltungsformate mit weiteren Informationen für die Umsetzung sind in einem Handbuch beschrieben. Das Medienpaket kann von Kulturvereinen, Migrantenorganisationen und anderen Akteuren zur Sensibilisierung zum Thema Demenz und Migration genutzt werden.


Menschen mit Demenz empfinden ihre Krankheit oft wie eine Nebelwand, die Verständigung und Orientierung schwermacht. Ihnen selbst gelingt es dann nicht mehr, diesen Nebel aus eigener Kraft zu durchdringen. Deshalb liegt es an den Menschen um sie herum, mit Einfühlsamkeit, Geduld und Fantasie neue Wege der Kommunikation zu finden. Das zeigt der Film "Durch den Nebel" der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. in eindrucksvollen und emotionalen Bildern.

Die türkische und russische Synchronisation wurde möglich dank einer Förderung durch das Projekt DeMigranz und die Robert Bosch Stiftung. Der Film selbst wurde von der Techniker Krankenkasse Baden-Württemberg unterstützt.

Hier können Sie den Film auf Deutsch aufrufen.

Hier können Sie den Film auf Russisch aufrufen.

Hier können Sie den Film auf Türkisch aufrufen.

Mit der Netzwerkkarte erhalten Sie Informationen und Kontaktdaten von Kooperationspartnern des Projektes DeMigranz in den Bundesländern. Zudem erhalten Sie einen bundesweiten Überblick zu unterschiedlichen Einrichtungen und Institutionen, die kultursensibel und fremdsprachlich aufgestellt sind. Die Netzwerkkarte ist in Zusammenarbeit zwischen der Demenz Support Stuttgart und der Deutschen Alzheimer Gesellschaft – Selbsthilfe Demenz entstanden.


Viele pflegende Angehörige wissen oft nicht, dass sie Anspruch auf Beratung und Schulung zur häuslichen Unterstützung haben. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die sich um Familienmitglieder mit Demenz kümmern. Ein Kurzfilm, initiiert von Demenz Support Stuttgart im Rahmen der Nationalen Demenzstrategie und gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, zeigt, wo und wie diese Angebote in Anspruch genommen werden können. Mittlerweile ist das Video auch in russischer und türkischer Sprache mit deutschen Untertiteln verfügbar.

Hier geht's zum Video in russischer Sprache (mit dt. Untertiteln).

Hier geht's zum Video in türkischer Sprache (mit dt. Untertiteln).

Hier finden Sie weitere Informationen zum Projekt DeMigranz in türkischer Sprache.


Ambulant betreute Wohngemeinschaften »

Arbeitshilfe zur Einrichtung einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz.


Informationen zu Konzepten und länderspezifisch geregelten Umsetzungsvarianten.

Mehr zum Thema auf der Webseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).


Hilfreiche Technik »

Empfehlungen und Anregungen zur Förderung des Einsatzes technischer Hilfen im Alter


Interactive Memories »

(Artikel ist in der Zeitschrift Dr. med. Mabuse Ausgabe Nr. 44/April 2019; Seite 36-38 erschienen).

Die Demenz Support Stuttgart stellt den Beitrag „Neue Möglichkeiten. Technikgestützte Gestaltung von Erinnerungspflege und Biografiearbeit“ als PDF zum Download zur Verfügung.


(Artikel ist in der Zeitschrift Aktivieren von Mai 2019; Seite 12-17 erschienen.) Die Demenz Support Stuttgart stellt den Artikel als PDF kostenfrei zur Verfügung.


Unterstützte Selbsthilfegruppen »

Menschen mit Lernschwierigkeiten »

Weltweit leben ca. 5 Millionen Menschen mit Down-Syndrom. In Deutschland wird von einer Gruppe mit ca. 50.000 Personen (Statista 2022) ausgegangen. Forschungsergebnisse bele­gen, dass sich der Anteil von Menschen mit Lernschwie­rigkeiten mit einer Demenz im Zeitraum 2010 bis 2030 verdreifacht hat und weiterhin ansteigen wird. Dies verdeut­licht, wie wichtig die Entwicklung und Weiterentwick­lung von Konzepten in der Behindertenhilfe für diese Personengruppe ist. Auf Anfrage der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. hat Demenz Support Stuttgart ein Infoblatt über Demenz bei Menschen mit Lernschwierigkeiten (Menschen mit Down-Syndrom) verfasst.


Die DVD kann kostenfrei bezogen werden über das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend. Ausschnitte aus den Filmen sind auf YouTube verfügbar.

Clip "Aktiv sein":

Clip "Gute Umgebung":

Clip "Hat Mama Demenz"

Clip "Einblicke"

Clip "Bildungskonzept"


Ein Heft über älter werdende Menschen mit Demenz. In leichter Sprache.

Die Broschüre kann kostenfrei bezogen werden über das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend.


Dieser Fragebogen, der “NTG-­Early Detection Screen for Dementia”, wurde von der National Task Group on Intellectual Disabilities and Dementia Practice entwickelt. Er ist dazu gedacht, frühe Anzeichen einer möglichen Abnahme kognitiver Fähigkeiten (MCI; mild cognitive impairment) oder einer möglichen Demenz bei Personen mit intellektueller Behinderung zu erkennen.


Wohn- und Lebenswelten »

Arbeitshilfe zur Einrichtung einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft für 
Menschen mit Demenz
.


Eine nutzerorientierte Bewertung von Pflegeheimbauten für Menschen mit Demenz.

 Das Buch ist beim Mabuse-Verlag erhältlich.


Internationale Entwicklungen im Pflegeheimbau. Das Buch ist beim Mabuse-Verlag erhältlich. Diesen Link anklicken und mehr darüber erfahren.


Demenz und Berufstätigkeit

Neue Perspektiven für Unternehmen und Behörden

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz - früher BeginnTeilhabeErscheingungsjahr: 2024BMFSFJ (2024): Demenz und Berufstätigkeit – Neue Perspektiven für Unternehmen und Behörden. Berlin: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Überarbeitet von Christina Kuhn und Anja Rutenkröger.

In Deutschland leben derzeit circa 1,8 Millionen Menschen mit Demenz. Insbesondere pflegende Beschäftigte, die sich um Menschen mit Demenz kümmern, sind dabei besonderen Belastungen ausgesetzt. Aber auch Unternehmen stehen vor großen Herausforderungen. Die Broschüre Demenz und Berufstätigkeit greift deshalb verschiedene Perspektiven auf: Wie können Mitarbeitende mit Demenz länger im Unternehmen gehalten werden? Was können Unternehmen und Behörden tun, um pflegende Mitarbeitende zu unterstützen? Und welche Hilfestellung gibt es für Mitarbeitende, wenn Menschen mit Demenz Kundin oder Kunde sind? Angereichert mit zahlreichen Praxisbeispielen will die Broschüre für Unternehmen und Behörden auf diese Fragen Antworten geben und neue Perspektiven aufzeigen. Die Broschüre ist im Rahmen der Nationalen Demenzstrategie der Bundesregierung entstanden.

Die Broschüre kann unter dem angegebenen Link beim BMFSFJ bestellt werden.


Demenz und Down-Syndrom

Fachwissen und diagnostischer Weg

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2024Kuhn, Christina; Rutenkröger, Anja (2024): Demenz und Down-Syndrom: Fachwissen und diagnostischer Weg. In: Leben mit Down-Syndrom 2024(105): 56-57.

Ein gelebter Augenblick

Theaterspielen mit Menschen mit Demenz

TeilhabeErscheingungsjahr: 2024Kuhn, Christina (2024): Ein gelebter Augenblick: Theaterspielen mit Menschen mit Demenz. In: Dr. Med. Mabuse 49(264): 80-82.

Flyer Demenz Support Stuttgart

Wir setzen uns ein für ein gutes Leben mit Demenz

SonstigesErscheingungsjahr: 2024

Ganz nah sein aus der Ferne

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2024Berner, Renate; Rutenkröger, Anja (2024): Ganz nah sein aus der Ferne. In: Aktivieren 10(2): 12-15.

Wohnmöglichkeiten für Menschen mit Down-Syndrom und Demenz

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Wohnen und VersorgungssettingsDemenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2024Kuhn, Christina; Rutenkröger, Anja (2024): Wohnmöglichkeiten für Menschen mit Down-Syndrom und Demenz. In: Leben mit Down-Syndrom 2024(106): 49-51.

„Für mich waren vor allem die kleinen Wünsche wichtig“

Demenz Support: Erfüllte Herzenswünsche – die Glücklichen der Aktion stehen fest

SonstigesErscheingungsjahr: 2023Berlan, Marilena (2023): „Für mich waren vor allem die kleinen Wünsche wichtig“ Demenz Support: Erfüllte Herzenswünsche – die Glücklichen der Aktion stehen fest. In: ProAlter 55(3): 45-46.

Demenz bei Menschen mit Lernschwierigkeiten

Informationsblatt 16

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2023Kuhn, Christina; Rutenkröger, Anja (2023): Demenz bei Menschen mit Lernschwierigkeiten: Informationsblatt 16. Berlin: Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V.

Bei Menschen mit Lernschwierigkeiten (Down-Syndrom) treten alle Formen der Demenz genauso auf wie in der Gesamtbevölkerung. Meist zeigen sie sich aber zu einem früheren Zeitpunkt, und ihre Symptomatik wird aufgrund der vorliegenden Schädigungen später wahrgenommen. Da die Lebenserwartung von Menschen mit Lernschwierigkeiten erheblich gestiegen ist und weiter steigt, wird es immer wichtiger, Demenzerkrankungen frühzeitig zu erkennen, um einen angemessenen Umgang und die richtige Behandlung und Pflege zu ermöglichen.

Die Demenz Support Stuttgart hat dies Informationsblatt über Demenz bei Menschen mit Lernschwierigkeiten (Down-Syndrom) im Auftrag der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. verfasst.


Gemeinsam Mobilität ermöglichen

Wie Sorgearbeit Bewegungsfreiheit für Menschen mit Demenz fördern kann

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BewegungErscheingungsjahr: 2023Kreutzner, Gabriele (2023): Gemeinsam Mobilität ermöglichen: Wie Sorgearbeit Bewegungsfreiheit für Menschen mit Demenz fördern kann. In: pflegen: Demenz 1. Quartal 2023(66): 4-6.

Im Glauben Heimat finden am Beispiel des Islam

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und MigrationErscheingungsjahr: 2023Öztürk, Sümeyra (2023): Im Glauben Heimat finden am Beispiel des Islam. In: Was UNS trägt - spirituelle Begleitung von Menschen mit Demenz. Norderstedt: Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein e. V., 51-52.

Lust am Wandern

Mobilität, Teilhabe und Freude an der Natur vereinen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BewegungErscheingungsjahr: 2023Kreutzner, Gabriele (2023): Lust am Wandern: Mobilität, Teilhabe und Freude an der Natur vereinen. In: pflegen: Demenz 1. Quartal 2023(66): 22-25.

Neue Wege gehen

Mit Videobotschaften herausforderndes Verhalten von Menschen mit Demenz meistern

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Begleitung und PflegeTechnikeinsatzErscheingungsjahr: 2023Rutenkröger, Anja; Berner, Renate (2023): Neue Wege gehen: Mit Videobotschaften herausforderndes Verhalten von Menschen mit Demenz meistern. In: ProAlter 55(3): 19-23.

Neue Wege gehen – mit diesem Vorhaben erprobt die Demenz Support Stuttgart gGmbH, wie mit Videobotschaften herausforderndes Verhalten von Menschen mit Demenz bewältigt werden kann. Angehörige können mit Videobotschaften - auch aus der Ferne in simulierter Präsenz – ganz nah bei ihren Nächsten mit Demenz sein und positiv auf herausforderndes Verhalten Einfluss nehmen. Im Rahmen einer Mixed-Methods-Studie erarbeiten Mitarbeitende und Angehörige gemeinsam Ideen für Videobotschaften, die Beobachtungen aus dem Pflegealltag und biografischen Hintergrundwissen berücksichtigen. Die Videobotschaften werden von den Angehörigen mit dem eigenen Smartphone aufgenommenen und von den Mitarbeitenden in Situationen gezeigt, in denen die Bewohner*innen z. B. teilnahmslos wirken, oder durch abwehrendes Verhalten eine Pflegesituation erschweren. Auf diese Weise können Angehörige einbezogen werden und durch die Videobotschaften eine Brücke zu den Menschen aufbauen. Die Studie ist finanziert durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration aus Landesmitteln, die der Landtag Baden-Württemberg beschlossen hat. Die Laufzeit umfasst 23 Monate bis Ende 2023, weswegen im vorliegenden Artikel über Zwischenergebnisse berichtet wird.

Risiko Demenz für Menschen mit Down-Syndrom

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2023Kuhn, Christina; Rutenkröger, Anja (2023): Risiko Demenz für Menschen mit Down-Syndrom. In: Leben mit Down-Syndrom 2023(104): 51-53.

Dementia and migration: culturally sensitive healthcare services and projects in Germany

A scoping review

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und MigrationErscheingungsjahr: 2022Monsees, Jessica; Öztürk, Sümeyra; Thyrian, Jochen René (2022): Dementia and migration: culturally sensitive healthcare services and projects in Germany. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 55(4): 269-275.

KuKuK-TV

Der Teilhabekanal für Menschen mit Vergesslichkeit

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
TeilhabeErscheingungsjahr: 2022Kuhn, Christina (2022): KuKuK-TV: Der Teilhabekanal für Menschen mit Vergesslichkeit. In: HAG Stadtpunkte THEMA 2022(02): 32-34.

Kultursensibel begleiten

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und MigrationErscheingungsjahr: 2022Kuhn, Christina (2022): Kultursensibel begleiten. In: Aktivieren 2022(1): 26-29.erschienen in Aktivieren 1/2022, Vincentz Network, Hannover

Um Menschen mit Zuwanderungsgeschichte wertschätzend zu begegnen und die Kommunikation aufrechtzuerhalten, braucht es Wissen, das im Team geteilt wird - ein Aufgabenfeld der Sozialen Betreuung.


Mediale Erinnerungen

Einsichten aus dem Projekt InterMem

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
TechnikeinsatzErscheingungsjahr: 2022Kreutzner, Gabriele (2022): Mediale Erinnerungen: Einsichten aus dem Projekt InterMem. In: pflegen: Demenz 3. Quartal 2022(64): 4-7.

Vielfalt leben

Kultursensible Pflege

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und MigrationErscheingungsjahr: 2022Kuhn, Christina (2022): Vielfalt leben. In: Altenpflege 47(1): 32-35.erschienen in Altenpflege 1/2022, Vincentz Network, Hannover

Die Gesellschaft ist kunterbunt. Kultursensible Lebensräume in der Pflege zu schaffen, wird deshalb immer wichtiger.


Beratungsvielfalt Demenz

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2021Kuhn, Christina (2021): Beratungsvielfalt Demenz. In: N. Burchartz, R. Glück & D. Oktay (Hrsg.), Soziale Geschichte(n). Soziale Arbeit im Wandel der Zeit. Nürtingen/Frickenhausen: Verlag Sindlinger-Burchartz, 123-126.

Covid-19: Was die Krise uns zeigt

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2021Kreutzner, Gabriele (2021): Covid-19: Was die Krise uns zeigt. In: Demenz – Das Magazin 2021(48): 48-49.

Das „mit“ entscheidet!

Wie demenzsensibel ist die Nationale Demenzstrategie?

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz - PositionenErscheingungsjahr: 2021Kreutzner, Gabriele (2021): Das „mit“ entscheidet! Wie demenzsensibel ist die Nationale Demenzstrategie? In: pflegen: Demenz 3. Quartal 2021(60): 30-32.

Das wünschen sich Menschen mit Demenz!

Erkenntnisse aus den Gesprächen mit einer Selbsthilfegruppe

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz - früher BeginnErscheingungsjahr: 2021Kreutzner, Gabriele (2021): EDas wünschen sich Menschen mit Demenz! Erkenntnisse aus den Gesprächen mit einer Selbsthilfegruppe. In: pflegen: Demenz 4. Quartal 2021(61): 4-7.

DeMigranz – Bundesweite Initiative Demenz und Migration

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und MigrationErscheingungsjahr: 2021Öztürk, Sümeyra (2021): DeMigranz – Bundesweite Initiative Demenz und Migration. In: ProAlter 53(4): 29-31.

Partizipation, Selbsthilfe und Selbstvertretung, frühbetroffene Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung

Was ist drin? Was fehlt? Was sollte getan werden? Stellungnahme zur Nationalen Demenzstrategie Deutschland

Demenz - PositionenDemenz - früher BeginnTeilhabeErscheingungsjahr: 2021Wißmann, Peter (2021): Partizipation, Selbsthilfe und Selbstvertretung, frühbetroffene Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung. Was ist drin? Was fehlt? Was sollte getan werden? Stellungnahm13 Seiten
Im ver­gan­ge­nen Jahr ist die Na­tio­na­le De­menz­stra­te­gie Deutsch­land (NDS) be­schlos­sen wor­den. Sie be­nennt zen­tra­le Hand­lungs­fel­der und Maß­nah­men zum The­men­feld De­menz.

Die De­menz Sup­port Stutt­gart hat die Na­tio­na­le De­menz­stra­te­gie unter die Lupe ge­nom­men und ana­ly­siert, wie dort die The­men

  • ge­sell­schaft­li­che Teil­ha­be und Inklu­si­on
  • Selbst­ver­tre­tung und Selbst­hil­fe von Men­schen mit De­menz
  • sowie die An­lie­gen so ge­nann­ter früh­be­trof­fe­ner Per­so­nen

be­han­delt wur­den. Ent­stan­den ist am Ende eine Stel­lung­nah­me, die nicht nur kri­tisch, son­dern auch kon­struk­tiv auf die ein­zel­nen Hand­lungs­fel­der blickt.


Sensibilisierung für Demenz, aber bitte mit Kultur

Die Akteure im Projekt DeMigranz wollen einer besonderen Bevölkerungsgruppe gerecht werden

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und MigrationErscheingungsjahr: 2021Öztürk, Sümeyra (2021): Sensibilisierung für Demenz, aber bitte mit Kultur: Die Akteure im Projekt DeMigranz wollen einer besonderen Bevölkerungsgruppe gerecht werden. In: pflegen: Demenz 3. Quartal 2021(60): 28-29.

So erschaffen Sie kostbare Momente

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Literatur nach ThemenSonstigesErscheingungsjahr: 2021Kuhn, Christina (2021): So erschaffen Sie kostbare Momente. In: Aktivieren 2021(6): 34-37.erschienen in Aktivieren 6/2021, Vincentz Network, Hannover

Die traditionelle Thai-Massage (Nuad) verspricht heilsame Berührungen für Menschen mit und ohne Demenz. Demenz Support Stuttgart hat ein Kursangebot aufgestellt, das speziell die Bedürfnisse pflegebedürftiger Menschen adressiert.


Wissenschaftliche Hintergründe

European Nursing care Pathways-Version 3.2

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2021Wieteck, Pia; Kraus, Sebastian; Berner, Renate; Kopp, Sabine; Hausherr, Stephanie; Mosebach, Holger (2021): Wissenschaftliche Hintergründe. European Nursing care Pathways-Version 3.2. Kassel: RECOM/Thieme.

Zwischen den Zeilen bedacht – Menschen mit Lernschwierigkeiten und Demenz

Bedarfe – Erkenntnisse – Anforderungen. Stellungnahme zur Nationalen Demenzstrategie Deutschland

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz - PositionenDemenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2021Kuhn, Christina; Rutenkröger, Anja (2021): Zwischen den Zeilen bedacht – Menschen mit Lernschwierigkeiten und Demenz. Bedarfe – Erkenntnisse – Anforderungen. Stellungnahme zur Nationalen Demenzstrategie Deutschland. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmbH.15 Seiten

Im Sep­tem­ber 2020 ist die deut­sche De­menz­stra­te­gie ver­öf­fent­licht wor­den. In drei Hand­lungs­fel­dern wer­den Men­schen mit Be­hin­de­rung er­wähnt, aber es wird nicht deut­lich, ob hier auch Men­schen mit Lern­schwie­rig­kei­ten und De­menz ge­meint sind. Die wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­te­rin­nen der De­menz Sup­port, Dr. Anja Ru­ten­krö­ger und Chris­ti­na Kuhn, en­ga­gie­ren sich seit vie­len Jah­ren in­ten­siv in der Theo­rie und in der Pra­xis für diese The­ma­tik und haben eine Stel­lung­nah­me zur Na­tio­na­len De­menz­stra­te­gie ver­fasst, in der sie die Be­dar­fe, Er­kennt­nis­se und An­for­de­run­gen von Men­schen mit Lern­schwie­rig­kei­ten und De­menz aus­ge­ar­bei­tet haben. Es wur­den ganz kon­kret Vor­schlä­ge und For­de­run­gen zur Wei­ter­ent­wick­lung und Er­gän­zung der De­menz­stra­te­gie für diese Per­so­nen­grup­pe for­mu­liert.


Ausbildungsleitfaden Pflege

Kompetenzförderung durch lernergebnisorientierte Ausbildungsnachweise

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2020Wieteck, Pia (Hrsg.). Unter Mitarbeit von: Berner, Renate; Bonkowski, Kerstin; Hausherr, Stephanie; Hirt, Kathrin; Kopp, Sabine; Kraus, Sebastian; Schmidpeter, Isabella; Wieteck, Pia (2020): Ausbildungsleitfaden Pflege: Kompetenzförderung durch lernergebnisorientierte Ausbildungsnachweise. Kassel: Recom.

Die Perspektive(n) der Betroffenen stärken

Zum Stand der Bestrebungen um „Demenzfreundliche Kommunen“ und Formen von Selbsthilfe und Selbstvertretung

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenzfreundliche KommuneLeben mit DemenzErscheingungsjahr: 2020Kreutzner, Gabriele; Potzmann, Miriam (2020): Die Perspektive(n) der Betroffenen stärken: Zum Stand der Bestrebungen um „Demenzfreundliche Kommunen“ und Formen von Selbsthilfe und Selbstvertretung. In: demenz. DAS MAGAZIN 2020(46): 37-44.

ENP-Praxisleitlinien

Pflegediagnosen, Pflegeziele und Pflegemaßnahmen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2020Wieteck, Pia (Hrsg.). Unter Mitarbeit von: Kraus, Sebastian; Hausherr, Stephanie; Berner, Renate; Wieteck, Pia; Schmidpeter, Isabella; Schindler, Manuel (2020): ENP-Praxisleitlinien: Pflegediagnosen, Pflegeziele und Pflegemaßnahmen. 3. Auflage. Kassel: Recom.

Kleine Nachdenkübung: Erinnern und Vergessen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Leben mit DemenzErscheingungsjahr: 2020Kreutzner, Gabriele (2020): Kleine Nachdenkübung: Erinnern und Vergessen. In: Demenz – Das Magazin 1. Quartal 2020(44): 35-37.

Menschen mit Lernschwierigkeiten und Demenz

Wo stehen wir?

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2020Kuhn, Christina; Rutenkröger, Anja (2020): Menschen mit Lernschwierigkeiten und Demenz: Wo stehen wir? In: Demenz – Das Magazin 2020 (46): 28-31.

Migration – gehört zu Deutschland: Ein persönlicher Blick auf die kultursensible Pflege

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und MigrationErscheingungsjahr: 2020Öztürk, Sümeyra (2020): Migration – gehört zu Deutschland: Ein persönlicher Blick auf die kultursensible Pflege. In: Demenz – das Magazin Heft 46, 13-15.

Technik: Hoffnungsträger für Menschen mit Demenz

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
TechnikeinsatzErscheingungsjahr: 2020Radzey, Beate; Fischer, Ulrike (2020): Technik: Hoffnungsträger für Menschen mit Demenz. In: Pflegezeitschrift 73 (9): 28-31.

Belastungen und Beanspruchungen in der Pflege

Interventionen und Ergebnisse aus dem Modellprojekt DemOS

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Begleitung und PflegeSonstigesErscheingungsjahr: 2019Kuhn, Christina (2019): Belastungen und Beanspruchungen in der Pflege. Interventionen und Ergebnisse aus dem Modellprojekt DemOS. In: Tagungsband Holler Runde.

DeMigranz

Bundesweite Initiative Demenz und Migration

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und MigrationErscheingungsjahr: 2019Kuhn, Christina; Kohler, Susanne (2019): DeMigranz - Bundesweite Initiative Demenz und Migration. In: Bundesweites Journal für Wohn-Pflege-Gemeinschaften, Ausgabe 8, 2019/2020, S. 59-60.

dess@work 4.3: Produktkatalog

Technische Unterstützung bei Demenz – Fokus eigene Häuslichkeit

Reihe dess@workTechnikeinsatzErscheingungsjahr: 2019139 SeitenUlrike Fischer, Beate Radzey, Christin Schmidt, Cordula Pflederer. Demenz Support Stuttgart gGmbH (Hrsg.)
dess@work 4.3: Produktkatalog

Die Demenz Support hat einen Technikkatalog entwickelt. Er gibt Überblick über die vielfältigen technischen Lösungsmöglichkeiten, die es mittlerweile auf dem Markt zu kaufen oder zu mieten gibt.


Du musst dich auf verrückte Ideen einlassen und du musst ein Freigeist sein…

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2019Kuhn, Christina (2019): „Du musst dich auf verrückte Ideen einlassen und du musst ein Freigeist sein..." Ein Gespräch mit Eric Gauthier, Tänzer Choreograph, Musiker und Künstlerischer Leiter von Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart. In: demenz. DAS MAGAZIN 2019(40): 18-19.

Herausforderung Demenz – für Menschen mit Lernschwierigkeiten und ihr Umfeld

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2019Kuhn, Christina; Rutenkröger, Anja (2019): Herausforderung Demenz – für Menschen mit Lernschwierigkeiten und ihr Umfeld. In: Dr. Med. Mabuse 44(240): 39-41.

In sicheren Händen

Die türkische Wohn-Pflege-Gemeinschaft „Emin Eller“

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Wohnen und VersorgungssettingsDemenz und MigrationErscheingungsjahr: 2019Kuhn, Christina (2019): In sicheren Händen – Die türkische Wohn-Pflege-Gemeinschaft „Emin Eller“. In: Bundesweites Journal für Wohn-Pflege-Gemeinschaften, Ausgabe 8, 2019/2020, S. 54.

InterMem – Technikgestützte Biografiearbeit und Erinnerungspflege

Abschlussbericht

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
TechnikeinsatzErscheingungsjahr: 2019Radzey, Beate; Kreutzner, Gabriele; Berner, Renate (2019): InterMem – Technikgestützte Biografiearbeit und Erinnerungspflege. Abschlussbericht. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmbH.46 Seiten

Positionsbestimmung

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesTechnikeinsatzErscheingungsjahr: 2019Radzey, Beate; Fischer, Ulrike (2019): Positionsbestimmung. In: Altenpflege 44 (2): 52-55.S. 52-55

Sakraler Tanz und Nuad

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2019Kuhn, Christina (2019): Sakraler Tanz und Nuad. In: Demenz - Das Magazin 2019 (40): 22-23.

Sakraler Tanz zieht in der Altenpflege Kreise

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesDemenz und BewegungErscheingungsjahr: 2019Kuhn, Christina (2019): Sakraler Tanz zieht in der Altenpflege Kreise. In: Aktivieren 6/19, S. 36-39.

Tangible Objects for Reminiscing in Dementia Care

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
TechnikeinsatzSonstigesErscheingungsjahr: 2019Huber, Stephan; Berner, Renate; Uhlig, Martina; Klein, Peter; Hurtienne, Jörn (2019): Tangible Objects for Reminiscing in Dementia Care. TEI '19. Tempe: ACM: 15-24.

„Papa hat sich verändert! – und ich lerne selbständiger zu werden!“

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2018Rutenkröger, Anja (2018): „Papa hat sich verändert! – und ich lerne selbständiger zu werden!“. In: Demenz – Das Magazin 2018 (39): 10-11.

Ach so ist das!

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2018Kuhn, Christina; Anja Rutenkröger (2018): Ach so ist das! In: Demenz - Das Magazin 2018 (39): 22-23.

Babylon - oder eine gemeinsame Sprache finden

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2018Kabsch, Jonas; Kuhn, Christina; Rutenkröger, Anja (2018): Babylon - oder eine gemeinsame Sprache finden. In: Demenz - Das Magazin 2018 (39): 54-55.

Bausteine.demenz. Handlungswissen für den beruflichen Alltag.

Demenzdiganostik bei Menschen mit Lernschwierigkeiten

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2018Hartmann, Barbara; Kuhn, Christina (2018): Bausteine.demenz. Handlungswissen für den beruflichen Alltag. Demenzdiagnostik bei Menschen mit Lernschwierigkeiten. In: Demenz - Das Magazin 2018 (39): 31-45.

Bleiben oder Verlegen? Oder: „Ageing in place“ oder „in place progression?“

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2018Kuhn, Christina (2018): Bleiben oder Verlegen? Oder: „Ageing in place“ oder „in place progression?“. In: Demenz – Das Magazin 2018 (39): 24-25.

Dabei sein und Spaß haben

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2018Kuhn, Christina; Anja Rutenkröger (2018): Dabei sein und Spaß haben. In: Demenz – Das Magazin 2018 (39): 12-13.

DeMigranz: Bundesweite Initiative Demenz und Migration

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und MigrationErscheingungsjahr: 2018Stähle, Brigitte; Öztürk, Sümeyra (2018): DeMigranz: Bundesweite Initiative Demenz und Migration. In: ProAlter 50(4), 48-51.

Ein Tag im Leben eines aktiven Selbstvertreters: „Ich habe immer ein offenes Ohr für andere!“

Ein Gespräch mit Peter Benzenhöfer

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2018Rutenkröger, Anja (2018): Ein Tag im Leben eines aktiven Selbstvertreters: „Ich habe immer ein offenes Ohr für andere!“ Ein Gespräch mit Peter Benzenhöfer. In: demenz. DAS MAGAZIN 2018(39): 4-5.

Herausforderung Demenz

Zwei Broschüren in Leichter Sprache und eine DVD bieten Informationen für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2018Kuhn, Christina; Rutenkröger Anja (2018): Herausforderung Demenz – Zwei Broschüren in Leichter Sprache und eine DVD bieten Informationen für Menschen mit Lernschwierigkeiten. In: BeB Informationen 65, August, S. 45.

Medienangebote für Menschen mit Demenz

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2018Kuhn, Christina, Rutenkröger, Anja (2018): Medienangebote für Menschen mit Demenz. In: GGP 2 (5), S. 204-208.

Praxisnah: Die „Tecklenburger Biografie Methode“

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2018Kuhn, Christina (2018): Praxisnah: Die „Tecklenburger Biografie Methode“. In: Demenz - Das Magazin 2018 (39): 24-25.

Schmetterlinge im Kopf…

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2018Kuhn, Christina; Anja Rutenkröger (2018): „Schmetterlinge im Kopf…“. In: Demenz - Das Magazin 2018 (39): 14-15.

UX-Evaluation in der Erinnerungspflege bei Demenz

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
TechnikeinsatzErscheingungsjahr: 2018Huber, Stephan; Bejan, Alexander; Radzey, Beate; Berner, Renate; Murko, Patrizia; Hurtienne, Jörn (2018): UX-Evaluation in der Erinnerungspflege bei Demenz. In: R. Dachselt & G. Weber (Hrsg.), Mensch Computer 2018 – Workshopband, 02.-05. September 2018. Bonn: Gesellschaft für Informatik e. V.6 Seiten

Wie die Demenz sich in Tims Leben geschlichen hat

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2018Kuhn, Christina (2018): Wie die Demenz sich in Tims Leben geschlichen hat. In: Demenz – Das Magazin 2018 (39): 6-9.

Demenz bei ‚Menschen mit Lernschwierigkeiten‘

Ergebnisse eines Forschungsprojekts und Herausforderungen für die Versorgungsgestaltung. Evolution durch Vernetzung. Beiträge zur interdisziplinären Versorgungsforschung.

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2017Grunwald, Klaus; Kuhn, Christina; Meyer, Thomas (2017): Demenz bei ‚Menschen mit Lernschwierigkeiten‘ – Ergebnisse eines Forschungsprojekts und Herausforderungen für die Versorgungsgestaltung. In: S. Schäfer-Walkmann & F. Traub (Hrsg.), Evolution durch Vernetzung: Beiträge zur interdisziplinären Versorgungsforschung. Wiesbaden: Springer VS, 105-120.

dess@work_3: Praxisserie Pflegeoase Nr. 8

Pflegeoase im Scherer Haus am Park, Ottersweier, Baden-Württemberg

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Reihe dess@workDemenz - weit fortgeschrittenErscheingungsjahr: 2017Kuhn, Christina; Berner, Renate; Rutenkröger, Anja (2017): Praxisserie Pflegeoase 8: Pflegeoase in Hub, Ottersweier, Baden-Württemberg. Reihe dess@work_3. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart.9 Seiten
dess@work_3: Praxisserie Pflegeoase Nr. 8

Kommunen machen sich technikfit

Empfehlungen und Anregungen zur Förderung des Einsatzes technischer Hilfen im Alter

TechnikeinsatzErscheingungsjahr: 201738 Seiten

Loslassen und Weitermachen

Künstler und Menschen mit Gedächtnis- und Orientierungsschwierigkeiten arbeiten im Projekt KuKuK zusammen.

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2017Kuhn, Christina (2017): Loslassen und Weitermachen. Künstler und Menschen mit Gedächtnis- und Orientierungsschwierigkeiten arbeiten im Projekt KuKuK zusammen. In: Demenz Support Stuttgart gGmbH (Hrsg.), Beteiligt sein von Menschen mit Demenz. Praxisbeispiele und Impulse. Frankfurt: Mabuse-Verlag, 57-65.

Sich gemeinsam auf den Weg machen!

Angehörige und Pflegende gestalten den Alltag für Bewohnerinnen und Bewohner

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Begleitung und PflegeWohnen und VersorgungssettingsSonstigesErscheingungsjahr: 2017Kalkhoff, Sabine; Kuhn, Christina (2017): Sich gemeinsam auf den Weg machen! Angehörige und Pflegende gestalten den Alltag für Bewohnerinnen und Bewohner. In: Pflegenetz. Das Magazin für die Pflege. Medical Update, Marketing & Media GmbH, Wien, 5/2017: 22-23.

Vom Zauber der Berührung

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2017Berner, Renate (2017): Vom Zauber der Berührung. In: ProAlter 49(3): 11-13.

Streicheln, massieren und berühren wirken sich positiv auf das Wohlbefinden aus. Sie bauen das Selbstwertgefühl auf und Stress ab. Auch Schmerzen werden durch Körperkontakt gelindert und Depressionen wird entgegengewirkt. Der Grund sind Kuschelhormone wie Oxytocin. Pflege kann im besten Fall als sinnliche und stimulierende Berührung wahrgenomen werden, die Pflegenden in ihrer Selbstwahrnehmung bestärken und ein positives Körpergefühl unterstützen. Vor allem bei demenziell erkrankten Menschen, die über Worte und Gesten nur noch schwer zu erreichen sind, gewinnt die Kommunikation über Berührung immer mehr an Bedeutung.

Aus Sicht der Pflege-ExpertInnen

Biografiearbeit und Erinnerungspflege

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2016Berner, Renate; Kreutzner, Gabriele (2016): Aus Sicht der Pflege-ExpertInnen: Biografiearbeit und Erinnerungspflege. In: dess_orientiert 1/16: Biografiearbeit und Erinnerungspflege: altes Thema, neuer Blick. S. 21-30.

Bewegung in der Gruppe. Was geht! Sport, Bewegung und Demenz

Kleine Praxisfibel 3: Lust daran, sich zu bewegen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BewegungErscheingungsjahr: 2016Kreutzner, Gabriele; Schilling, Hartmut; Raditsch, Petra; Rutenkröger, Anja; Wißmann, Peter (2016): Bewegung in der Gruppe. Was geht! Sport, Bewegung und Demenz. Kleine Praxisfibel 3. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmbH.

Der Zauber der Berührung. Von der Sehnsucht berührt zu werden

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2016Berner, Renate (2016): Der Zauber der Berührung. Von der Sehnsucht berührt zu werden. In: Demenz – Das Magazin(31): 22-23.

dess_orientiert 1/16: Biografiearbeit und Erinnerungspflege

Journal dess_orientiertBegleitung und PflegeErscheingungsjahr: 2016ISSN: 1863-613674 SeitenDemenz Support Stuttgart gGmbH (Hrsg.)
dess_orientiert 1/16: Biografiearbeit und Erinnerungspflege

Diese Ausgabe von dess_orientiert wirft einen neuen Blick auf das Thema Biografiearbeit und Erinnerungspflege. Digitale und interaktive Medien bieten neue Anwendungsmöglichkeiten. Die Beiträge sollen zu einem Nachdenken darüber beitragen, welche Impulse es braucht, um der Idee einer person-zentrierten Pflege neue Durchsetzungskraft zu verleihen.


dess@work_3: Praxisserie Pflegeoase Nr. 7

Pflegeoase im Elisabethenhaus, Ulm

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Reihe dess@workDemenz - weit fortgeschrittenErscheingungsjahr: 2016Kuhn, Christina; Berner, Renate; Rutenkröger, Anja (2016): Praxisserie Pflegeoase 7: Pflegeoase im Elisabethenhaus, Ulm, Baden-Württemberg. Reihe dess@work_3. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmbH.9 Seiten
dess@work_3: Praxisserie Pflegeoase Nr. 7

dess@work_8: In Kontakt sein

Wissenschaftliche Begleitstudie zur Pflegeoase Scherer Haus am Park

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Reihe dess@workWohnen und VersorgungssettingsErscheingungsjahr: 2016Berner, Renate; Rutenkröger, Anja; Kuhn, Christina (2016): In Kontakt sein: Konzeptentwicklung, Prozessbegleitung, Evaluation – Wissenschaftliche Begleitstudie zur Pflegeoase im Scherer Haus am Park. dess@work_8. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmbH.87 Seiten
dess@work_8: In Kontakt sein

Erinnerungen und Demenz – fünf Thesen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2016Berner, Renate; Kreutzner, Gabriele; Radzey, Beate (2016): Erinnerung und Demenz – fünf Thesen. In: dess_orientiert 1/16: Biografiearbeit und Erinnerungspflege: altes Thema, neuer Blick. S. 56-58.

Erotik im Heim

Erfahrungen in einer Einrichtung aus drei Perspektiven

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Leben mit DemenzErscheingungsjahr: 2016Radzey, Beate; Fischer, Ulrike (2016): Erotik im Heim – Erfahrungen in einer Einrichtung aus drei Perspektiven. Demenz - Das Magazin (31): 24-26.S. 24-26

Film ab

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2016Rutenkröger, Anja; Kuhn, Christina (2016): Film ab! In: Aktivieren 2016(4): 13-16.

Radfahren. Was geht! Sport, Bewegung und Demenz

Kleine Praxisfibel 2: Lust am Radfahren

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BewegungErscheingungsjahr: 2016Schilling, Hartmut; Rutenkröger, Anja; Wißmann, Peter (2016): Radfahren. Was geht! Sport, Bewegung und Demenz: Kleine Praxisfibel 2. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmbH.

Sexappeal und Schönheitsideale

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Leben mit DemenzSonstigesErscheingungsjahr: 2016Kuhn, Christina (2016): Sexappeal und Schönheitsideale. Demenz - Das Magazin 2016 (31): 48-49.

Shootingstar Wohngruppe

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Wohnen und VersorgungssettingsErscheingungsjahr: 2016Kuhn, C. (2016): Shootingstar Wohngruppe. markt & partner SPEZIAL: Bauen & Einrichten, 2016 (November): 10-11.

Vom Genuss – von Augenschmaus und Gaumenfreuden

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Ernährung bei DemenzErscheingungsjahr: 2016Fischer, Ulrike (2016): Vom Genuss – von Augenschmaus und Gaumenfreuden. Demenz - Das Magazin (31): 18-19.S. 18-19

Wandern. Was geht! Sport, Bewegung und Demenz

Kleine Praxisfibel 1: Lust am Wandern

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BewegungErscheingungsjahr: 2016Wißmann, Peter; Kreutzner, Gabriele (2016): Wandern. Was geht! Sport, Bewegung und Demenz. Kleine Praxisfibel 1. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmbH.

Wer bist Du?

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2016Kuhn, Christina; Rutenkröger, Anja (2016): Wer bist Du? In: Werkstatt: Dialog 32(2), 40-41.

„Nach Haus gehen“

Auf der Suche nach Sicherheiten. Erkundungen im Dickicht der Bedeutungen von Heimat.

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2015Kuhn, Christina (2015): „Nach Haus gehen“ – auf der Suche nach Sicherheiten. Erkundungen im Dickicht der Bedeutungen von Heimat. In: Demenz – Das Magazin 2015(26): 56-57.

dess@work_3: Praxisserie Pflegeoase Nr. 5

Pflegeoase im Seniorenzentrum Bethanien Solingen, Nordrhein-Westfalen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Reihe dess@workDemenz - weit fortgeschrittenErscheingungsjahr: 2015Kuhn, Christina; Berner, Renate; Rutenkröger, Anja (2015): Praxisserie Pflegeoase 5: Pflegeoase im Seniorenzentrum Bethanien Solingen, Nordrhein-Westfalen. Reihe dess@work_3. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmbH.9 Seiten
dess@work_3: Praxisserie Pflegeoase Nr. 5

dess@work_3: Praxisserie Pflegeoase Nr. 6

Pflegeoase im AWO Seniorenzentrum Idar-Oberstein, Rheinland-Pfalz

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Reihe dess@workDemenz - weit fortgeschrittenErscheingungsjahr: 2015Kuhn, Christina; Berner, Renate; Rutenkröger, Anja (2015): Praxisserie Pflegeoase 6: Pflegeoase im AWO Seniorenzentrum Idar-Oberstein, Rheinland-Pfalz. Reihe dess@work_3. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmbH.9 Seiten
dess@work_3: Praxisserie Pflegeoase Nr. 6

dess@work_6: Umsorgt sein

Konzepte anpassen und sich kollegial unterstützen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Reihe dess@workDemenz - weit fortgeschrittenErscheingungsjahr: 2015Berner, Renate; Rutenkröger, Anja; Kuhn, Christina (2015): "Umsorgt sein" Konzepte anpassen und sich kollegial unterstützen. Wissenschaftliche Begleitstudie zur Pflegeoase im Elisabethenhaus, Ulm. dess@work_6. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmbH.103 Seiten
dess@work_6: Umsorgt sein

Wissenschaftliche Begleitstudie zur Pflegeoase im Elisabethenhaus Ulm


dess@work_7: Medienevaluation

Auswahl und Wirkung audiovisueller Medienangebote bei Menschen mit Demenz

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Reihe dess@workLeben mit DemenzErscheingungsjahr: 2015Kuhn, Christina; Rutenkröger, Anja (2015): Medienevaluation. Auswahl und Wirkung audiovisueller Medienangebote bei Menschen mit Demenz. dess@work_7. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmbH.100 Seiten
dess@work_7: Medienevaluation

Feiern bis der Bürgermeister kommt

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2015Kuhn, Christina (2015): Feiern bis der Bürgermeister kommt. Demenz - Das Magazin 2015(25): 41-43.

Pflegeoasen – eine alternative Betreuungsform für Menschen mit schwerer Demenz?

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz - weit fortgeschrittenErscheingungsjahr: 2015Rutenkröger, Anja; Kuhn, Christina; Berner, Renate (2015): Pflegeoasen – eine alternative Betreuungsform für Menschen mit schwerer Demenz? In: G. Scholz-Weinrich & M. Graber-Dünow (Hrsg.), Lebensraum Bett: Bettlägerige alte Menschen im Pflegealltag. Hannover: Schlütersche, 120-131.

Tischlein deck dich!

Probleme rund ums Essen und Trinken frühzeitig erkennen und beheben.

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Ernährung bei DemenzErscheingungsjahr: 2015Radzey, Beate; Fischer, Ulrike (2015): Tischlein deck dich! Probleme rund ums Essen und Trinken frühzeitig erkennen und beheben. pflegen: Demenz 3. Quartal 2015 (36): 8-13.S. 8-13

Wenn schlichte Bratkartoffeln zum Fest werden

Interview mit Christian Müller-Hergl

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2015Rutenkröger, Anja (2015): Wenn schlichte Bratkartoffeln zum Fest werden. Interview mit Christian Müller-Hergl. In: Demenz – Das Magazin 2015 (25): 20-21.

„Gut festhalten - oder auch Hebad Se sich gschwend!“

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2014Kuhn, Christina (2014): „Gut festhalten - oder auch Hebad Se sich gschwend!“. Demenz - Das Magazin 2014 (20), 32-33.

„Hearing the voice“ – die Perspektive der Betroffenen erforschen und einbeziehen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2014Kuhn, Christina (2014): „Hearing the voice“ – die Perspektive der Betroffenen erforschen und einbeziehen. In: (Hrsg.), dess_orientiert 1/14: Menschen mit Lernschwierigkeiten und Demenz. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmbH, 25-32.

Bewegung trotz(t) Demenz

Körperlich aktiv oder inaktiv sein – Was sind die Konsequenzen?

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesDemenz und BewegungErscheingungsjahr: 2014Rutenkröger, Anja (2014): Bewegung trotz(t) Demenz: Körperlich aktiv oder inaktiv sein – Was sind die Konsequenzen? In: dess_orientiert 2/14: 4-10.

Demenz bei Menschen mit geistiger Behinderung

Stand und Handlungsempfehlungen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2014Kuhn, Christina; Meyer, Thomas (2014): Demenz bei Menschen mit geistiger Behinderung – Stand und Handlungsempfehlungen. In: Innovative Projekte in Seniorenarbeit und Pflege. Fachtagung am 11.

dess_orientiert 1/14: Menschen mit Demenz und Lernschwierigkeiten

Journal dess_orientiertDemenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2014ISSN: 1863-613676 SeitenDemenz Support Stuttgart gGmbH (Hrsg.)
dess_orientiert 1/14: Menschen mit Demenz und Lernschwierigkeiten

Die Ergebnisse eines Forschungsprojekts zugrunde legend, das in Kooperation mit der DHBW Stuttgart, Fakultät Sozialwesen, durchgeführt wurde, unternimmt dess_orientiert hier den Versuch, ausgewählte Aspekte der Thematik Demenz bei Menschen mit Lernschwierigkeiten vertiefend aufzubereiten und für Interessierte aus den hiermit befassten Praxisfeldern darzustellen.


dess_orientiert 2/14: Let's move (II)

Bewegung und Demenz

Journal dess_orientiertDemenz und BewegungErscheingungsjahr: 2014ISSN: 1863-613648 SeitenDemenz Support Stuttgart gGmbH (Hrsg.)
dess_orientiert 2/14: Let's move (II)

Let’s move: Bewegung und Demenz. So lautete der Titel einer 2008 erschienenen Ausgabe von dess_orientiert, die den Stand der Forschung zum damals ins Bewusstsein drängenden Themenfelds aufzubereiten versuchte. Im Zuge des laufenden Projekts „Was geht! Sport, Bewegung und Demenz“ hat das Projektteam seine wissenschaftlichen Hausaufgaben gemacht und erkundet, was es themenbezogen an Neuem zu berichten gibt. Die Ergebnisse können Sie jetzt nachlesen – schauen Sie einfach einmal in die neue Ausgabe von dess_orientiert.


dess@work_3: Praxisserie Pflegeoase Nr. 3

Pflegerefugium Vis-à-Vis in Rupprechtstegen, Bayern

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Reihe dess@workDemenz - weit fortgeschrittenErscheingungsjahr: 2014Kuhn, Christina; Berner, Renate; Rutenkröger, Anja (2014): Praxisserie Pflegeoase 3: Pflegerefugium Vis-à-Vis in Rupprechtstegen, Bayern. Reihe dess@work_3. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart.9 Seiten
dess@work_3: Praxisserie Pflegeoase Nr. 3

dess@work_3: Praxisserie Pflegeoase Nr. 4

Pflegeoase im Demenzzentrum Lindenhof Unterleinleiter, Bayern

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Reihe dess@workDemenz - weit fortgeschrittenErscheingungsjahr: 2014Kuhn, Christina; Berner, Renate; Rutenkröger, Anja (2014): Praxisserie Pflegeoase 4: Pflegeoase im Demenzzentrum Lindenhof Unterleinleiter, Bayern. Reihe dess@work_3. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart.9 Seiten
dess@work_3: Praxisserie Pflegeoase Nr. 4

dess@work_5: Interaktion mit allen Sinnen (IMAS)

„Kompetent bleiben“ Kulturell geprägte Interaktionsformen bleiben erhalten. Explorative Studie zur Interaktion in der Begleitung von Menschen mit Demenz

Reihe dess@workInteraktion mit allen SinnenErscheingungsjahr: 2014126 SeitenMichael Ganß, Kirsten Margraf, Eva-Maria Ulmer, Peter Wißmann. Demenz Support Stuttgart (Hrsg.)
dess@work_5: Interaktion mit allen Sinnen (IMAS)

Ein Elixier fürs Leben

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2014Rutenkröger, Anja (2014): Ein Elixier fürs Leben. In: Demenz – Das Magazin 2014 (22): 24-26.

Eine Demenz-Fortbildung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2014Kuhn, Christina (2014): Eine Demenz-Fortbildung für Menschen mit Lernschwierigkeiten. In: (Hrsg.), dess_orientiert 1/14: Menschen mit Lernschwierigkeiten und Demenz. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmbH, 33-39.

Kann eine Demenz männlich sein?

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Begleitung und PflegeErscheingungsjahr: 2014Kuhn, Christina (2014): Kann eine Demenz männlich sein? pflegen: Demenz 1. Quartal 2014 (30), 8-14.

Vollbad mit Wollmütze

Die neue Herausforderung

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2014Kuhn, Christina (2014): Vollbad mit Wollmütze – die neue Herausforderung. Demenz – Das Magazin 2014 (21), 28-31.

Was in Bewegung bringen! Kontroverse

Interview mit Prof. Dr. Nadja Schott, Stefan Anderer, Achim Uhl und Christoph Rot

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2014Kreutzner, Gabriele; Rutenkröger, Anja; Wißmann, Peter (2014): Was in Bewegung bringen! Kontroverse: Interview mit Prof. Dr. Nadja Schott, Stefan Anderer, Achim Uhl und Christoph Rott. In: demenz. DAS MAGAZIN 2014(22): 36-39.

„Allein die Dosis macht's, dass ein Ding kein Gift sei“

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2013Berner, Renate (2013): "Allein die Dosis macht's, dass ein Ding kein Gift sei". In: Demenz – Das Magazin 2013(18): 34-36.

Ein Gläschen in Ehren kann niemand verwehren, heißt es. Was ist dran an diesem Sprichwort.


„Expertise Demenz“: Identifikation von Handlungsfeldern

SonstigesErscheingungsjahr: 2013Wißmann, Peter; Rutenkröger, Anja; Radzey, Beate; Kreutzner, Gabriele; Kuhn, Christina; Fischer, Ulrike (2013): Expertise Demenz: Identifikation von Handlungsfeldern. Auftraggeber: Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmbH.

Belastungen und Beanspruchungen in der Pflege. Interventionen und Ergebnisse aus dem Modellprojekt DemOS.

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Begleitung und PflegeSonstigesErscheingungsjahr: 2013Kuhn, Christina (2013): Belastungen und Beanspruchungen in der Pflege. Interventionen und Ergebnisse aus dem Modellprojekt DemOS. In: 16. Holler Runde „Die Altenhilfe im Umbruch, Holle, 15-22.

DemOS: Demenz Organisation

Selbstpflege: Ein erfolgreiches Modellprojekt - und was davon weiter wirkt

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Begleitung und PflegeSonstigesErscheingungsjahr: 2013Herrmann, Thomas; Kuhn, Christina; Seiler, Martina (2013): DemOS: Demenz Organisation - Selbstpflege: Ein erfolgreiches Modellprojekt - und was davon weiter wirkt. In: Dr. Med. Mabuse 38(201): 53-55.

dess@work_3: Praxisserie Pflegeoase Nr. 1

Altenzentrum St. Elisabeth Eislingen, Baden-Württemberg

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Reihe dess@workDemenz - weit fortgeschrittenErscheingungsjahr: 2013Renate Berner, Christina Kuhn, Anja Rutenkröger (2013): Praxisserie Pflegeoase Nr. 1: Altenzentrum St. Elisabeth Eislingen, Baden-Württemberg. Reihe dess@work_3. Stuttgart: Demenz Support.9 Seiten
dess@work_3: Praxisserie Pflegeoase Nr. 1

dess@work_3: Praxisserie Pflegeoase Nr. 2

Seniorenzentrum Holle, Niedersachsen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Reihe dess@workDemenz - weit fortgeschrittenErscheingungsjahr: 2013Kuhn, Christina; Berner, Renate; Rutenkröger, Anja (2013): Praxisserie Pflegeoase Nr. 2: Seniorenzentrum Holle, Niedersachsen, Reihe dess@work_3. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmbH.9 Seiten
dess@work_3: Praxisserie Pflegeoase Nr. 2

Essbiografie

Fragebogen

ArbeitsmaterialienErnährung bei DemenzErscheingungsjahr: 2013
Essbiografie

Dieser Fragebogen unterstützt Sie dabei, die Ernährungs- und Essgewohnheiten und Vorlieben von BewohnerInnen und PatientInnen zu erfassen.
Erschienen in: "Essen und Trinken". Bausteine.demenz. Handlungswissen für den beruflichen Alltag. Beilage zu demenz - DAS MAGAZIN 18, 2013. Mit Dank an den Verlag Brinkmann.Meyhöfer für die Nutzungserlaubnis.


Hauptsache, es schmeckt!

Was Sie bei der Ernährung von Menschen mit Demenz beachten müssen.

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Ernährung bei DemenzErscheingungsjahr: 2013Fischer, Ulrike (2013): Hauptsache, es schmeckt! Was Sie bei der Ernährung von Menschen mit Demenz beachten müssen. demenz Leben: Beilage zu demenz - Das Magazin 2013 (18): 18-21.

Medienbiografie

ArbeitsmaterialienErscheingungsjahr: 2013Christina Kuhn, Anja Rutenkröger. Demenz Support Stuttgart (Hrsg.)
Medienbiografie

Ende 2013 startete in zwei oberpfälzischen Senioren- und Pflegezentren eine einjährige Studie, deren Ziel es war, den Wissenstand zum Thema Medienangebote für Menschen mit Demenz zusammenzutragen und auszuwerten.

Es handelt sich um die erste systematische Untersuchung zu Medienangeboten für Menschen mit Demenz.

Im Zuge der Forschungsarbeiten haben die beiden Demenz Support MitarbeiterInnen Christina Kuhn und Dr. Anja Rutenkröger eine ausführliche Medienbiografie erstellt, die wir interessierten Einrichtungen ebenso wie Demenz-Wohngruppen und anderen Wohn- und Lebenszusammenhängen für Menschen mit und ohne Gedächtnisprobleme gerne zur Verfügung stellen.


Milieugestaltung für Menschen mit schwerer Demenz

Publikationen der gos aus dem Projekt „Palliative Care und Abschiedskultur bei Menschen mit schwerer Demenz“

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Wohnen und VersorgungssettingsDemenz - weit fortgeschrittenPalliative CareErscheingungsjahr: 2013Kuhn, Christina; Bäuerle, Katharina; Berner, Renate; Radzey, Beate; Rutenkröger, Anja (2013): Milieugestaltung für Menschen mit schwerer Demenz - gos Praxishilfe. Berlin: gos Gesellschaft für Organisationsberatung in der Sozialen Arbeit mbH.

NTG - Early Detection Screen for Dementia (NTG-EDSD)

Demenz und BehinderungErscheingungsjahr: 2013AADMD (2013): NTG - Early Detection Screen for Dementia (NTG-EDSD). Available from https://www.the-ntg.org/ntg-edsd.

Dieser Fragebogen, der “NTG-­‐Early Detection Screen for Dementia”, ist dazu gedacht, frühe Anzeichen einer
möglichen Abnahme kognitiver Fähigkeiten (MCI; mild cognitive impairment) oder einer möglichen Demenz bei
Personen mit intellektueller Behinderung zu erkennen.


Pflegeroboter? Es kommt drauf an, was man draus macht!

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2013Berner, Renate (2013): Pflegeroboter? Es kommt drauf an, was man draus macht! In: Demenz – Das Magazin(16): 11-13.

Wie fühlen sich maschinell, also von Robotern gepflegte Menschen? Erhellendes zu einem kontrovers und emotional diskutierten Thema.


Praxishilfen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2013Kuhn, Christina; Herrmann, Thomas (2013): Praxishilfen zu den Kurzhilfen. In: Medienmappe DemOS.

Virtuelle Welten

Demenz - PositionenErscheingungsjahr: 2013Demenz Support Stuttgart gGmbH (Hrsg.)
Virtuelle Welten

In der Pflege und Begleitung von Menschen mit Demenz, insbesondere in stationären Pflegeeinrichtungen, sehen wir uns mit zwei an Bedeutung wachsenden Entwicklungen konfrontiert. Auf der einen Seite ist die zunehmende Tendenz festzustellen, Alltagsaktivitäten wie auch Kommunikation mit Menschen mit Demenz – begrifflich-diskursiv wie auch real-praktisch – zu therapeutisieren. Zum anderen finden verstärkt virtuelle Angebote Eingang in den Alltag von Einrichtungen.Beide sachlich eng zusammenhängenden Entwicklungen werden in der Praxis und der Fachwelt kontrovers und – wie wir meinen – oftmals nur wenig differenziert diskutiert.

Mitglieder des Kuratoriums und das Team von Demenz Support Stuttgart haben sich in einer Arbeitssitzung mit diesem Thema kritisch auseinandergesetzt und beschlossen, das Ergebnis dieser Auseinandersetzung als Stellungnahme in die Diskussion einzubringen. Dabei geht es uns darum, Hintergründe für die genannten Phänomene zu beleuchten, ihre Gefahren kritisch ins Auge zu fassen, ohne sie zu dramatisieren sowie Anregungen für einen realistischen Umgang zu geben. Letztendlich möchten wir Pflegende und für die Pflege und Begleitung von Menschen mit Demenz Verantwortliche ermutigen, ihr Tun wieder stärker am Alltag und am Prinzip der Normalität (bei aller Problematik dieses Begriffes) auszurichten. Oder, wie es in der Diskussion eine Teilnehmerin formulierte: den Pflegealltag wieder stärker zu erden.

Hier finden Sie die Stellungnahme von Team und Kuratorium Demenz Support in Form des Positionspapiers Virtuelle Welten.


Wer rastet, rostet

Ergebnisse aus dem Modellprojekt DemOS

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2013Kuhn, Christina (2013): Wer rastet, rostet - Ergebnisse aus dem Modellprojekt DemOS. In: Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. (Hrsg.), „Zusammen leben - voneinander lernen“ Referate auf dem 7. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Selbsthilfe Demenz in Hanau 18. bis 20. Oktober 2012. Berlin: Deutsche Alzheimer Gesellschaft, 181-186.

„Nicht-Alleinsein“

Pflegeoasen im Fokus: Ergebnisse aus vier wissenschaftlichen Begleitstudien

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Wohnen und VersorgungssettingsSonstigesErscheingungsjahr: 2012Rutenkröger, Anja; Kuhn, Christina (2012): „Nicht-Alleinsein“ – Pflegeoasen im Fokus: Ergebnisse aus vier wissenschaftlichen Begleitstudien. In: H. Brandenburg & R. Adam-Paffrath (Hrsg.), Pflegeoasen in Deutschland. Hannover: Schlütersche, 95-133.

Check: Arbeitsplatz Pflegeheim

Beschäftige in der Pflege von Menschen mit Demenz entlasten und unterstützen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Begleitung und PflegeSonstigesErscheingungsjahr: 2012Kuhn, Christina; Herrmann, Thomas (2012): Check: Arbeitsplatz Pflegeheim. Beschäftige in der Pflege von Menschen mit Demenz entlasten und unterstützen. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmH.

Der vorliegende Leitfaden nimmt insbesondere Erkenntnisse aus der IST-Analyse und Projektevaluation des Projektes DemOS auf. Er soll die Belastungen Pflegender in den Blick nehmen und Möglichkeiten zu deren Verminderung aufzeigen. Dabei konzentriert er sich auf jene Problembereiche, die im Zusammenhang mit der Demenzthematik bedeutsam sind.

Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Zusammenstellung verschiedener Problembereiche und Themenfelder, mit deren Hilfe ein kontinuierlicher Veränderungs- und Verbesserungsprozess beginnen kann. Die Durcharbeitung der angebotenen Checklisten hilft dabei, auf das Thema Demenz bezogene zentrale Problem- bzw. Schwachstellen Ihrer Einrichtung zu identifizieren. Damit verbunden werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie sich Verbesserungen erreichen lassen.

Weiterentwicklungsprozesse in der Pflege scheitern oftmals daran, dass zu viel zu schnell gewollt wird. Deshalb möchten wir Sie ermuntern, die verschiedenen Themen und Aspekte in einem ruhigen Tempo aufzunehmen. Vielleicht machen Sie sich einen Merksatz zu eigen, den wir aus einem gut aufgestellten Team einer Demenzwohngruppe mitgenommen haben: „Macht langsam, damit wir fertig werden!“


DemOS punktet bei Pflegenden

Das Modellprojekt DemOS

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Begleitung und PflegeSonstigesErscheingungsjahr: 2012Seiler, Martina; Kuhn, Christina (2012): DemOS punktet bei Pflegenden. Das Modellprojekt DemOS. Demenz Support Stuttgart gGmbH.

dess_orientiert 1/12: Arbeitsplatz Pflegeheim

Journal dess_orientiertBegleitung und PflegeErscheingungsjahr: 2012ISSN: 1863-6136106 SeitenDemenz Support Stuttgart gGmbH (Hrsg.)
dess_orientiert 1/12: Arbeitsplatz Pflegeheim

Diese Ausgabe von dess_orientiert richtet den Blick auf die MitarbeiterInnen in der Altenpflege. Im Zentrum des Interesses steht der „Arbeitsplatz Pflegeheim“ und die Belastungssituation pflegender MitarbeiterInnen. Die Beiträge versuchen, folgende Fragen zu erhellen: Wie stellen sich die arbeitsbezogenene Belastungen für die pflegenden MitarbeiterInnen in den Heimen dar? Was belastet sie am stärksten? Und was hilft ihnen womöglich dabei, ihre Energien zu mobilisieren und im Rahmen der gegebenen Verhältnisse ihre Arbeit möglichst gut zu verrichten? Vom gängigen Format abweichend konzentriert sich diese Ausgabe von dess_orientiert auf die Situation in Deutschland. Wo sich Fragen aufgetan haben, für die noch keine situativ angepassten Antworten vorlagen und -liegen, werden Forschungsarbeiten aus anderen gesellschaftlichen Kontexten einbezogen.


Ein Startpunkt

Unterstützte Selbsthilfe von Menschen mit Demenz

Demenz - früher BeginnLeben mit DemenzErscheingungsjahr: 201216 SeitenDemenz Suppport Stuttgart (Hrsg.)
Ein Startpunkt

Für alle Fälle… Licht in das Dunkel bringen: Mit schwierigen Themen in der Pflege offen umgehen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Begleitung und PflegeSonstigesErscheingungsjahr: 2012Herrmann, Thomas; Kuhn, Christina (2012): Für alle Fälle… Licht in das Dunkel bringen: mit schwierigen Themen in der Pflege offen umgehen. Leinfelden-Echterdingen.
Für alle Fälle… Licht in das Dunkel bringen: Mit schwierigen Themen in der Pflege offen umgehen

Eine Neuauflage ist 2019 erschienen mit dem Titel: Mit schwierigen Themen in der Pflege offen umgehen.


Gemeinsam nachdenken, vor Ort handeln

Wie können wir MitbürgerInnen mit Gedächtnisproblemen und beginnender Demenz zur Seite stehen?

Demenzfreundliche KommuneErscheingungsjahr: 20128 SeitenDemenz Support Stuttgart und Alzheimer-Gesellschaft Baden-Württemberg (Hrsg.)
Gemeinsam nachdenken, vor Ort handeln

Gutes Geld für gute Pflege?

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2012Berner, Renate (2012): Gutes Geld für gute Pflege? In: Demenz – Das Magazin(15): 32-35.

Im Pflegebereich wird oftmals schlechter bezahlt als in anderen Branchen. Um das zu ändern, ist das Engagement der Pflegenden erforderlich.


Pflegeoasen - ein Überblick

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz - weit fortgeschrittenErscheingungsjahr: 2012Berner, Renate (2012): Pflegeoasen - ein Überblick. In: Zeitschrift für Gerontologie und Ethik 2012(3): 33-44.

Positionierung zu Pflegeoasen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2012Expertengruppe Pflegeoase; Brandenburg, Hermann; Stemmer, Renate; Rutenkröger, Anja; Schuhmacher, Birgit; Kuhn, Christina; Adam-Paffrath, Renate; Burbaum, Jörg; Ruppert, Nicole; Riedel, Annette; Enders, Veronika (2012): Positionierung zu Pflegeoasen. In: (Hrsg.), Pflegeoasen in Deutschland. Hannover: Schlütersche, 296-303.

Professionelles Schmerzmanagement: Sichere Umsetzung des Expertenstandards in die Pflegepraxis

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2012Berner, Renate (2012): Professionelles Schmerzmanagement: Sichere Umsetzung des Expertenstandards in die Pflegepraxis. Landsberg am Lech: Mensch und Medien GmbH.ISBN: ISBN: 978-3-86283-009-1118 Seiten

Qualitätskriterien und Handlungsempfehlungen zur Implementierung einer Pflegeoase

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Wohnen und VersorgungssettingsSonstigesErscheingungsjahr: 2012Rutenkröger, Anja; Kuhn, Christina (2012): Qualitätskriterien und Handlungsempfehlungen zur Implementierung einer Pflegeoase. In: H. Brandenburg & R. Adam-Paffrath (Hrsg.), Pflegeoasen in Deutschland. Hannover: Schlütersche, 304-316.

Schluss mit der Sitzkultur

Ein "bewegter Alltag" ist gelebte Praxis im Modellprojekt DemOS

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BewegungSonstigesErscheingungsjahr: 2012Kuhn, Christina (2012): Schluss mit der Sitzkultur: Ein "bewegter Alltag" ist gelebte Praxis im Modellprojekt DemOS. In: pflegen: Demenz, Heft 24: 43-47.

Vom Ruheraum zum bewegte(re)n Lebensraum

Wissenschaftliche Begleitstudie zur Pflegeoase im Altenzentrum St.Elisabeth, Eislingen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz - weit fortgeschrittenErscheingungsjahr: 2012Rutenkröger, Anja; Berner, Renate; Kuhn, Christina (2012): „Vom Ruheraum zum bewegt(er)en Lebensraum“ Wissenschaftliche Begleitstudie zur Pflegeoase im Altenzentrum St. Elisabeth, Eislingen. 120 Seiten
Vom Ruheraum zum bewegte(re)n Lebensraum

Aktiv sein heißt in Kontakt sein

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2011Rutenkröger, Anja (2011): Aktiv sein heißt in Kontakt sein. Demenz - Das Magazin (11), 38-39.Verfasser: 4,18

Evaluation des Schlafverhaltens in einer Pflegeoase im Vergleich zum Doppel- und Einzelzimmer

Abschlussbericht

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz - weit fortgeschrittenErscheingungsjahr: 2011Berner, Renate; Kuhn, Christina; Rutenkröger, Anja (2011): Evaluation des Schlafverhaltens in einer Pflegeoase im Vergleich zum Doppel- und Einzelzimmer. Evaluationsmodul im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitstudie in der Pflegeoase Altenzentrum St. Elisabeth Eislingen. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmbH.82 Seiten
Evaluation des Schlafverhaltens in einer Pflegeoase im Vergleich zum Doppel- und Einzelzimmer

Im Überblick: Pflegeoasen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Wohnen und VersorgungssettingsSonstigesErscheingungsjahr: 2011Kuhn, Christina; Rutenkröger, Anja (2011): Im Überblick: Pflegeoasen. In: Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. (Hrsg.), „Gemeinschaft leben“ Referate auf dem 6. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Selbsthilfe Demenz in Braunschweig 7. bis 9. Oktober 2010. Berlin: Deutsche Alzheimer Gesellschaft, 325-331.

Leben nach der Diagnose

Selbsthilfegruppen für Menschen mit Demenz

Demenz - früher BeginnErscheingungsjahr: 2011ISSN: 0173-430XMichaela Kaplaneck
Leben nach der Diagnose

Erschienen in Dr. med. Mabuse, Heft 191.


Tanzen und Bewegung zu Musik für Menschen mit Demenz

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BewegungErscheingungsjahr: 2011Kuhn, Christina; Theune, Traudel (2011): Tanzen und Bewegung zu Musik für Menschen mit Demenz. In: Praxis Physiotherapie 4(3): 187-192.

Weiterbildung und Schulung im Pflegeheim

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Begleitung und PflegeSonstigesErscheingungsjahr: 2011Kuhn, Christina (2011): Weiterbildung und Schulung im Pflegeheim. In: Zukunftsforum Demenz: Arzneimittelversorgung im Pflegeheim – Balance zwischen Freiheit und medikamentöser Fixierung. Frankfurt, 51-57.

Artikulation ist Teilhabe

Demenzbetroffene machen durch öffentliche Auftritte von sich reden

TeilhabeErscheingungsjahr: 2010Peter Wißmann, Michael Ganß
Artikulation ist Teilhabe

Erschienen in demenz DAS MAGAZIN, 2010: Heft 6, S. 28-29.


Bilder einer Ausstellung

Interaktion mit allen SinnenErscheingungsjahr: 2010Michael Ganß
Bilder einer Ausstellung

Erschienen in Demenz DAS MAGAZIN, 2010: Heft 5, S. 21-25.


Da-sein

Pflegeoasen in Luxemburg

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz - weit fortgeschrittenSonstigesErscheingungsjahr: 2010Kuhn, Christina; Rutenkröger, Anja (2010): „Da-sein“ Pflegeoasen in Luxemburg. In: RBS-Bulletin, Heft Nr. 61: 6-12.

Das perfekte Dinner - Essen als sinnliche Erfahrung

Genussvolles Essen kann man zelebrieren. Das gilt auch zu Hause, in der WG und in der Tagespflege

Ernährung bei DemenzLeben mit DemenzErscheingungsjahr: 2010Oliver Rothhardt
Das perfekte Dinner - Essen als sinnliche Erfahrung

Erschienen in demenz DAS MAGAZIN, 2010: Heft 4, S. 18-19


dess_orientiert 1/10: Licht und Demenz

Journal dess_orientiertBegleitung und PflegeLeben mit DemenzWohnen und VersorgungssettingsErscheingungsjahr: 201068 SeitenDemenz Support Stuttgart gGmbH (Hrsg.)
dess_orientiert 1/10: Licht und Demenz

Alte Menschen, und insbesondere solche, die mit einer Demenz leben, sind in Bezug auf Licht oftmals dramatisch unterversorgt. Empirisch belegt gilt dies besonders häufig dann, wenn sie in einem Pflegeheim leben. Die Beiträge dieser Ausgabe versuchen, unter verschiedenen Blickwinkeln die Bedeutsamkeit von (ausreichend) Licht für diese Gruppe verwundbarer Menschen und ihre Lebensqualität auszuleuchten. Wir wünschen eine erhellende Lektüre!


Ein Lerngespräch: Welche therapeutischen Effekte hat Licht auf Menschen mit Demenz?

Wohnen und VersorgungssettingsErscheingungsjahr: 2010Beate Radzey, Christine Striffler, Gabriele Kreutzner
Ein Lerngespräch: Welche therapeutischen Effekte hat Licht auf Menschen mit Demenz?

Erschienen in dess_orientiert 1/10, S. 33-51


Es tut sich was!

Demenzfreundliche KommuneErscheingungsjahr: 2010Verena Rothe
Es tut sich was!

Erschienen in demenz DAS MAGAZIN, 2010: Heft 5, S. 26-29.


Gute Praxis: Hüfingen

Therapeutisch wirksames Licht im Pflegeheim.

Wohnen und VersorgungssettingsErscheingungsjahr: 2010Heidrun Mollenkopf, Sibylle Heeg. Demenz Support Stuttgart (Hrsg.)
Gute Praxis: Hüfingen

Erschienen in DeSS orientiert 1/2010, S. 52-57


Selbstvergessenes Genießen

Interaktion mit allen SinnenLeben mit DemenzErscheingungsjahr: 2010Hermanus Westendorp
Selbstvergessenes Genießen

Erschienen in in demenz DAS MAGAZIN, 2010: Heft 4, S. 30-33


Überblick: Lichtgestaltung in Pflegesettings für Menschen mit Demenz

Wohnen und VersorgungssettingsErscheingungsjahr: 2010Sibylle Heeg, Christine Striffler. Demenz Support Stuttgart (Hrsg.)
Überblick: Lichtgestaltung in Pflegesettings für Menschen mit Demenz

Erschienen in DeSS orientiert 1/2010, S. 7-16


Wir dürfen keine Teilung zulassen!

Interview mit Hans-Jörg Rothen

Demenzfreundliche KommuneErscheingungsjahr: 2010
Wir dürfen keine Teilung zulassen!

Erschienen in demenz DAS MAGAZIN, 2010: Heft 5, S. 33-35.


Wir können mehr als ihr denkt.

Demenzfreundliche KommuneTeilhabeErscheingungsjahr: 2010Sabine Försterling
Wir können mehr als ihr denkt.

Erschienen in der Eßlinger Zeitung


Alzheimer – die große Unbekannte: Was wissen wir eigentlich über die Alzheimerdemenz?

Von Ursachen, Diagnosen, Risikofaktoren, Prävention und Medikamenten

Demenz - GrundlagenErscheingungsjahr: 2009Peter Wißmann, Michael Ganß
Alzheimer – die große Unbekannte: Was wissen wir eigentlich über die Alzheimerdemenz?

Erschienen in demenz DAS MAGAZIN, 2009: Heft 3, S. 10-13


Anforderungen an die Wohnqualität im Pflegeheim, Stand des Wissens

Wohnen und VersorgungssettingsErscheingungsjahr: 2009Beate Radzey
Anforderungen an die Wohnqualität im Pflegeheim, Stand des Wissens

Veranstaltung Vortrag in Rahmen des 5. Gradmann Kolloquiums der Demenz Support Stuttgart, 20./21. November 2009, Stuttgart.


Architektur für Demenz

Wohnen und VersorgungssettingsErscheingungsjahr: 2009Garuth Chalfont
Architektur für Demenz

Veranstaltung Vortrag in Rahmen des 5. Gradmann Kolloquiums der Demenz Support Stuttgart, 20./21. November 2009, Stuttgart.


Behandlung kommt von Hand anlegen, spüren und fühlen

Interview mit dem Arzt Godeke von Appen über das personzentrierte Verhältnis zwischen Arzt und Patient

Begleitung und PflegeDemenz - GrundlagenErscheingungsjahr: 200916 SeitenGodeke von Appen, Michael Ganß
Behandlung kommt von Hand anlegen, spüren und fühlen

Erschienen in in Bausteine demenz - Beilage zu demenz DAS MAGAZIN, 2009: Heft 1, S. 16-18.


dess_orientiert 1-1/09: Hearing the Voice of People with Dementia

Hearing the Voice Revisited. Teil 1: Einbindung und Teilhabe

Journal dess_orientiertBegleitung und PflegeInteraktion mit allen SinnenLeben mit DemenzTeilhabeErscheingungsjahr: 200947 SeitenDemenz Support Stuttgart gGmbH (Hrsg.)
dess_orientiert 1-1/09: Hearing the Voice of People with Dementia

Dieses Mal bietet dess_orientiert eine aktuelle Bestandaufnahme der praktischen und forschungsbezogenen Entwicklungen, die sich unter der Aufforderung "Hearing the Voice of People with Dementia" zusammenfassen lassen. Diese Ausgabe von DeSS orientiert erscheint in 2 Teilen: Teil 1 spürt dem Widerhall nach, den die mit dem Titel des Buches von Malcolm Goldsmith verbundene Aufforderung in der angelsächsischen Welt ausgelöst hat. Auf die Situation in Großbritannien konzentriert geht er der Frage nach, welche gesellschaftlichen und/oder politischen Schritte dort vollzogen wurden, um die Interessen und Sichtweisen von Menschen mit Demenz stärker zu berücksichtigen und ihre Bedürfnisse und Wünsche einzubeziehen.


dess_orientiert 1-2/09: Hearing the Voice of People with Dementia

Hearing the Voice Revisted. Teil 2: Verständigung

Journal dess_orientiertBegleitung und PflegeInteraktion mit allen SinnenTeilhabeErscheingungsjahr: 200950 SeitenDemenz Support Stuttgart gGmbH (Hrsg.)
dess_orientiert 1-2/09: Hearing the Voice of People with Dementia

Dieses Mal bietet dess_orientiert eine aktuelle Bestandaufnahme der praktischen und forschungsbezogenen Entwicklungen, die sich unter der Aufforderung "Hearing the Voice of People with Dementia" zusammenfassen lassen. Diese Ausgabe von DeSS orientiert erscheint in 2 Teilen: Teil 2 bietet eine Zusammenfassung von Ergebnissen unterschiedlicher Forschungsansätze, die sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln dem Thema der Verständigung mit Menschen mit Demenz zu nähern versuchen.


Diagnose: Alzheimer!

Zur Aufklärungspraxis, den Reaktionen und den notwendigen Unterstützungssystemen

Demenz - früher BeginnLeben mit DemenzErscheingungsjahr: 2009Peter Wißmann
Diagnose: Alzheimer!

Erschienen in demenz DAS MAGAZIN, 2009: Heft 1, S. 6-9.


Die Entdeckung des (Dr)Aussen

Die äussere Umgebung als Faktor der Lebensqualität von Menschen mit Demenz

Leben mit DemenzTeilhabeWohnen und VersorgungssettingsErscheingungsjahr: 2009Gabriele Kreutzner. Demenz Support Stuttgart (Hrsg.)
Die Entdeckung des (Dr)Aussen

Erschienen in dess_orientiert 1-1/09, S. 27-38.


Es gibt ein Leben nach der Diagnose!

Christian Zimmermann, Alzheimerbetroffener, im Gespräch

Demenz - PositionenDemenz - früher BeginnLeben mit DemenzErscheingungsjahr: 2009Peter Wißmann
Es gibt ein Leben nach der Diagnose!

Erschienen in demenz DAS MAGAZIN, 2009: Heft 1, S. 6-9


Im Blick haben

Evaluationsstudie zur Pflegeoase im Seniorenzentrum Holle

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Wohnen und VersorgungssettingsSonstigesErscheingungsjahr: 2009Rutenkröger, Anja; Kuhn, Christina (2009): „Im Blick haben“ – Evaluationsstudie zur Pflegeoase im Seniorenzentrum Holle. In: (Hrsg.), „Aktiv für Demenzkranke“ Referate auf dem 5. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Selbsthilfe Demenz. Erfurt 9.-11. Oktober 2008. Berlin: Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V., 345-350.

MeDeS - Menschen mit Demenz in weit fortgeschrittenen Stadien der Erkrankung Sorgsam betreuen

Beraten - Qualifizieren - Begleiten

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz - weit fortgeschrittenPalliative CareErscheingungsjahr: 2009Kuhn, Christina; Rutenkröger, Anja (2009): MeDeS - Menschen mit Demenz in weit fortgeschrittenen Stadien der Erkrankung Sorgsam betreuen. Beraten - Qualifizieren - Begleiten. In: I. Lamp (Hrsg.), Umsorgt sterben: Menschen mit Demenz in ihrer letzten Lebensphase begleiten. Stuttgart: Kohlhammer, 184-188.

Neurowissenschaft und Gestaltung/Design

Die I'm Still Here nicht-pharmakologische Alzheimer-Behandlung

Begleitung und PflegeDemenz - GrundlagenWohnen und VersorgungssettingsErscheingungsjahr: 2009John Zeisel
Neurowissenschaft und Gestaltung/Design

Veranstaltung Vortrag in Rahmen des 5. Gradmann Kolloquiums der Demenz Support Stuttgart, 20./21. November 2009, Stuttgart.


Sich verständigen

Menschen mit Demenz können sich verständigen und wollen gehört werden

Begleitung und PflegeLeben mit DemenzErscheingungsjahr: 2009Peter Wißmann, Michael Ganß
Sich verständigen

Erschienen in demenz DAS MAGAZIN, 2009: Heft 1, S. 46-51


Technikeinsatz im Spannungsfeld von Ethik, Sicherheit und Autonomie.

TechnikeinsatzErscheingungsjahr: 2009Richard Pieper
Technikeinsatz im Spannungsfeld von Ethik, Sicherheit und Autonomie.

Veranstaltung Vortrag in Rahmen des 5. Gradmann Kolloquiums der Demenz Support Stuttgart, 20./21. November 2009, Stuttgart.


Technische Hilfen für mehr Autonomie

TechnikeinsatzErscheingungsjahr: 2009Peter Wißmann, Michael Ganß
Technische Hilfen für mehr Autonomie

Erschienen in: demenz Leben: Beilage zu demenz DAS MAGAZIN, 2009: Heft 2, S. 7-11.


Was dementiell Erkrankte brauchen

Auf dem Weg zu einer demenzfreundlichen Kommune

Demenzfreundliche KommuneErscheingungsjahr: 2009Reimer Gronemeyer, Peter Wißmann
Was dementiell Erkrankte brauchen

Erschienen in Initiieren – Planen – Umsetzen, Handbuch kommunale Seniorenpolitik. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung (Hrsg.), S. 207-219.


„Im Blick haben“ Evaluationsstudie zur Pflegeoase im Seniorenzentrum Holle

Forschungsbericht im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit.

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz - weit fortgeschrittenPalliative CareErscheingungsjahr: 2008Rutenkröger, Anja; Kuhn, Christina (2008): „Im Blick haben“ Evaluationsstudie zur Pflegeoase im Seniorenzentrum Holle. Forschungsbericht im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit. Stuttgart.219 Seiten
„Im Blick haben“ Evaluationsstudie zur Pflegeoase im Seniorenzentrum Holle

dess_orientiert 1/08: Demenz weltweit: Eine Krankheit im Spiegel von Kultur(en)

Journal dess_orientiertDemenz - GrundlagenErscheingungsjahr: 200862 SeitenDemenz Support Stuttgart gGmbH (Hrsg.)
dess_orientiert 1/08: Demenz weltweit: Eine Krankheit im Spiegel von Kultur(en)

Die fünfte Ausgabe des Journals dess_orientiert lädt ein zu einer Reise um die Welt und stellt Fragen wie: Was heißt es, Demenz in einem globalen Kontext zu betrachten? Welche Bedeutung hat Demenz in nicht westlich geprägten Kulturen? Welche Themen diskutiert die internationale Forschung? Können wir von anderen Kulturen etwas für die Pflege von Menschen mit Demenz lernen? In Artikeln zu Demenz und Kultur, zur Epidemiologie, zu interkulturellen Vergleichsstudien, Assessmentinstrumenten und kultursensibler Pflege beleuchten die Autorinnen dieses Hefts das facettenreiche Phänomen Demenz.


dess_orientiert 2/08_ Let's Move: Bewegung und Demenz

Journal dess_orientiertDemenz und BewegungErscheingungsjahr: 2008ISSN: 1863-613653 SeitenDemenz Support Stuttgart gGmbH (Hrsg.)
dess_orientiert 2/08_ Let's Move: Bewegung und Demenz

Diese Ausgabe beleuchtet die Zusammenhänge zwischen Bewegung und Demenz aus verschiedenen Blickwinkeln. Sie schildert Aspekte zu Bewegung und Kognition allgemein, zum präventiven Potential der Bewegung, zur therapeutischen Wirkung auf Menschen mit Demenz und schließt ab mit Ideen und Anregungen zur praktischen Umsetzung.


Die Pflegeoase aus Sicht der Angehörigen

Mutter ist nicht mehr isoliert

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz - weit fortgeschrittenErscheingungsjahr: 2008Rutenkröger, Anja; Kuhn, Christina (2008): Die Pflegeoase aus Sicht der Angehörigen: „Mutter ist nicht mehr isoliert“. In: Altenheim 47(10), 22-25.

Die Pflegeoase aus Sicht der Mitarbeiter

Arbeitszufriedenheit kontra Arbeitsbelastung

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz - weit fortgeschrittenErscheingungsjahr: 2008Rutenkröger, Anja; Kuhn, Christina (2008): Die Pflegeoase aus Sicht der Mitarbeiter: Arbeitszufriedenheit kontra Arbeitsbelastung. In: Altenheim 47(10), 26-28.
Die Pflegeoase aus Sicht der Mitarbeiter

Erschienen in Altenheim 47(10), S. 26-28


Einführung von Haus- und Wohngemeinschaften in der Altenhilfe

Projektbericht: Einrichtungsspezifische Konzeptentwicklung

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Begleitung und PflegeLeben mit DemenzErscheingungsjahr: 2008Kuhn, Christina; Rutenkröger, Anja (2008): Einführung von Haus- und Wohngemeinschaften in der Altenhilfe – Projektbericht: Einrichtungsspezifische Konzeptentwicklung. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmbH; Diakonisches Werk Württemberg; Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart.
Einführung von Haus- und Wohngemeinschaften in der Altenhilfe

Erinnerungspflege

Ein personenzentrierter Ansatz in der Betreuung demenzkranker Menschen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Begleitung und PflegeSonstigesErscheingungsjahr: 2008Kuhn, Christina (2008): Erinnerungspflege – ein personenzentrierter Ansatz in der Betreuung demenzkranker Menschen: In Erinnerungen schwelgen. In: pflegen: Demenz, Heft 7: 8-12.

Interkulturelle Vergleichsstudien

Was können wir daraus lernen?

Leben mit DemenzErscheingungsjahr: 2008Beate Radzey. Demenz Support Stuttgart (Hrsg.)
Interkulturelle Vergleichsstudien

Erschienen in dess_orientiert 1/08, S.24-30.


Intervention: Übung macht den Meister

Bewegungstherapeutische Angebote

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz und BewegungErscheingungsjahr: 2008Kuhn, Christina (2008): Intervention: Übung macht den Meister – Bewegungstherapeutische Angebote. In: dess_orientiert 2/08: 33-40.

Pressekonferenz zur Evaluationsstudie der Pflegeoase im Seniorenzentrum Holle

Kurzfassung der Studienergebnisse

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz - weit fortgeschrittenPalliative CareErscheingungsjahr: 2008Rutenkröger, Anja (2008): Pressekonferenz zur Evaluationsstudie der Pflegeoase im Seniorenzentrum Holle – Kurzfassung der Studienergebnisse, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit.

Rezension vom 06.12.2008 zu: Bernice Buresh, Suzanne Gordon: Der Pflege eine Stimme geben. Was Pflegende wie öffentlich kommunizieren müssen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2008Rutenkröger, Anja (2008): Rezension vom 06.12.2008 zu: Bernice Buresh, Suzanne Gordon: Der Pflege eine Stimme geben. Was Pflegende wie öffentlich kommunizieren müssen. Bern: Verlag Hans Huber, 303 Seiten.

Studie in der Pflegeoase Holle: Das Konzept tut den Bewohnern gut

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz - weit fortgeschrittenPalliative CareErscheingungsjahr: 2008Rutenkröger, Anja; Kuhn, Christina (2008): Studie in der Pflegeoase Holle: Das Konzept tut den Bewohnern gut. In: Altenheim 47(10), 18-21.
Studie in der Pflegeoase Holle: Das Konzept tut den Bewohnern gut

Erschienen in der Zeitschrift Altenheim 47(10), S. 18-21


Wissenschaftliche Begleitforschung zur Pflegeoase im Seniorenzentrum Holle

Erste Evaluationsergebnisse

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz - weit fortgeschrittenPalliative CareErscheingungsjahr: 2008Rutenkröger, Anja; Kuhn, Christina (2008): Wissenschaftliche Begleitforschung zur Pflegeoase im Seniorenzentrum Holle – Erste Evaluationsergebnisse. In: Tagungsbericht 11. Holler Runde 2008.

Bis zum Ende

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Palliative CareSonstigesErscheingungsjahr: 2007Müller, Kerstin; Rutenkröger, Anja (2007): Bis zum Ende. Altenpflege 32 (3), 55-57.

Demenzkranken begegnen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2007Wißmann, Peter; Eisenberg, Sandra; Grambow, Eckhard; Koczy, Petra; Kruse, Andreas; Kuhn, Christina; Margraf, Kerstin; Müller-Hergl, Christian; Riesner, Christine; Ulmer, Eva-Maria; Zegelin, Angelika (Hrsg.) (2007): Demenzkranken begegnen. Bern: Huber.

dess_orientiert 1/07: Pflegeheime: Lebensräume bis zum Ende

Journal dess_orientiertBegleitung und PflegeDemenz - GrundlagenDemenz - weit fortgeschrittenPalliative CareWohnen und VersorgungssettingsErscheingungsjahr: 200747 SeitenDemenz Support Stuttgart gGmbH (Hrsg.)
dess_orientiert 1/07: Pflegeheime: Lebensräume bis zum Ende

Das dritte Journal dess_orientiert widmet sich in Fortsetzung und als Ergänzung der zweiten Ausgabe noch einmal dem Thema "Palliative Care". Dabei fokussiert es gezielt die Situation in stationären Altenpflegeeinrichtungen. Pflegeheime gewinnen als letzter Ort für alte, hilfebedürftige Menschen – mit und ohne Demenz – zunehmend an Bedeutung. Die aktuelle Ausgabe "Pflegeheime: Lebensräume bis zum Ende" skizziert den internationalen Forschungsstand zum Thema und hinterfragt, welche Konzepte, Interventionen und Qualifizierungsmaßnahmen zur Entwicklung und nachhaltigen Implementierung einer Hospizkultur in stationären Einrichtungen beitragen können.


dess_orientiert 2/07: Spiritualität: Ein Thema für die Pflege von Menschen mit Demenz?

Journal dess_orientiertBegleitung und PflegeDemenz - GrundlagenLeben mit DemenzErscheingungsjahr: 200768 SeitenDemenz Support Stuttgart gGmbH (Hrsg.)
dess_orientiert 2/07: Spiritualität: Ein Thema für die Pflege von Menschen mit Demenz?

Die vierte Ausgabe des Journals "dess_orientiert" zeigt Hauptlinien der theoretischen und praktischen Auseinandersetzung mit dem Konzept Spiritualität auf und stellt folgende Fragen: Welche spirituellen Bedürfnisse haben Menschen mit Demenz? Wie kann damit adäquat umgegangen werden? Welche Unterstützung sollte demenziell veränderten Menschen und deren Familien von der pflegerischen und seelsorgerlichen Seite angeboten werden? Beim Versuch Schneisen durch die überbordende Fülle an Literatur zum Thema zu schlagen, spiegeln unsere Autoren vor allem den aktuellen Forschungsstand in den USA, Großbritannien und Australien.


Ein verlorenes Paradies?

Aktuelle Projekte, Rahmenbedingungen und bauliche Entwicklung von Pflegeheimen in Finnland.

Wohnen und VersorgungssettingsErscheingungsjahr: 2007Kirsti Sivén
Ein verlorenes Paradies?

Veranstaltung Vortrag in Rahmen des 4. Gradmann Kolloquiums der Demenz Support Stuttgart, 9./10. November 2007, Stuttgart.


From building design to „milieu therapy“

How to bring about lasting changes in care home cultures

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2007Heeg, Sibylle; Kuhn, Christina; Radzey, Beate (2007): From building design to „milieu therapy“: how to bring about lasting changes in care home cultures. In: Les Cahiers de la Fondation Médéric Alzheimer(3): 168-176.

Radiobeitrag: Pflegeoase

IQ Wissenschaft und Forschung

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2007Rutenkröger, Anja (2007): Radiobeitrag: Pflegeoase - IQ Wissenschaft und Forschung, Bayrischer Rundfunk, gesendet am 13.12.2007

Rezension: Demenz im Frühstadium

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesJournal dess_orientiertErscheingungsjahr: 2007Rutenkröger, Anja (2007). Rezension: Demenz im Frühstadium. In: dess_orientiert: Pflegeheime: Lebensräume bis zum Ende, 1/07, 40-42.

Tagungsbericht Dementia Fair Congress: DCM

Menschen mit Demenz beobachten – verstehen – begleiten

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2007Rutenkröger, Anja (2007): Tagungsbericht Dementia Fair Congress: DCM – Menschen mit Demenz beobachten – verstehen – begleiten. In: Tagungsband Dementia Fair Congress 2007.

Begleitende Qualifizierung von Teams: Auf gute Zusammenarbeit

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Begleitung und PflegeSonstigesErscheingungsjahr: 2006Kuhn, Christina (2006): Begleitende Qualifizierung von Teams: Auf gute Zusammenarbeit. Altenheim, 45 (8), S. 26-27.

dess_orientiert 1/06: Hearing the Voice of People with Dementia

Journal dess_orientiertBegleitung und PflegeErscheingungsjahr: 200630 SeitenDemenz Support Stuttgart gGmbH (Hrsg.)
dess_orientiert 1/06: Hearing the Voice of People with Dementia

"Hearing the Voice of People with Dementia" – die Stimme von Menschen mit Demenz hören – ist das Titelthema der Erstausgabe vom April 2006. Sie hinterfragt, inwieweit die direkte Einbindung demenziell Erkrankter in Pflege, Forschung, gesellschaftliche Prozesse etc. möglich und auch wünschenswert ist.


dess_orientiert 2/06: Menschen mit Demenz in ihrer letzten Lebensphase

Journal dess_orientiertBegleitung und PflegeDemenz - weit fortgeschrittenPalliative CareWohnen und VersorgungssettingsErscheingungsjahr: 200638 SeitenDemenz Support Stuttgart gGmbH (Hrsg.)
dess_orientiert 2/06: Menschen mit Demenz in ihrer letzten Lebensphase

Die zweite Ausgabe von "dess_orientiert" beleuchtet den internationalen Diskussionsstand zum Thema "Menschen mit Demenz in ihrer letzten Lebensphase". Sie beleuchtet, ob und mit welchen Assessmentinstrumenten man das Wohlbefinden Betroffener einschätzen kann, wie gutes Symptommanagement aussieht, wie man Angehörige bei Entscheidungsprozessen entlasten und letztlich Menschen mit schwerer Demenz Lebensqualität bis zum Ende ermöglichen kann.


Forschung: „Hearing the Voice“ in der Wissenschaft

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Journal dess_orientiertSonstigesErscheingungsjahr: 2006Rutenkröger, Anja (2006): Forschung: „Hearing the Voice“ in der Wissenschaft. In: dess_orientiert 1/06: 12-18.

Forschung: Mensch bleiben bis zum Ende

Lebensqualität und Einschätzungsinstrumente

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Journal dess_orientiertSonstigesErscheingungsjahr: 2006Rutenkröger, Anja; Boes, Charlotte (2006): Forschung: Mensch bleiben bis zum Ende – Lebensqualität und Einschätzungsinstrumente. In: dess_orientiert 2/06: 12-17.

Rahmenempfehlungen zum Umgang mit herausforderndem Verhalten bei Menschen mit Demenz in der stationären Altenhilfe

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Demenz - GrundlagenSonstigesErscheingungsjahr: 2006Bartholomeyczik, Sabine; Besselmann, Klaus; Dürrmann, Peter; Halek, Margareta; Haupt, Martin; Kuhn, Christina; Müller-Hergl, Christian; Perrar, Klaus Maria; Riesner, Christine; Rüsing, Detlef; Schwerdt, Ruth; Sowinski, Christine; van der Kooij, Cora; Zegelin, Angelika (Hrsg.) (2006): Rahmenempfehlungen zum Umgang mit herausforderndem Verhalten bei Menschen mit Demenz in der stationären Altenhilfe. Forschungsbericht 007 Gesundheitsforschung. Berlin: Bundesminsterium für Gesundheit.

Wenn der Rücken schmerzt - Schmerztherapie mit komplementären Pflegemethoden

Klinische Beobachtungsstudie zu Erleben und Verlauf von Rückenschmerzen (Dissertation)

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2006Rutenkröger, Anja (2006): Wenn der Rücken schmerzt - Schmerztherapie mit komplementären Pflegemethoden Klinische Beobachtungsstudie zu Erleben und Verlauf von Rückenschmerzen (Dissertation). Hamburg: Verlag Dr. Kovac.

Auf dem Weg zur neuen Pflegekultur für Menschen mit Demenz

Begleitende Qualifizierung in Altenhilfeeinrichtungen

Begleitung und PflegeErscheingungsjahr: 2005Anja Rutenkröger, Beate Radzey, Christina Kuhn
Auf dem Weg zur neuen Pflegekultur für Menschen mit Demenz

Veranstaltung Posterpräsentation zur 5. Internationalen Konferenz Pflege und Pflegewissenschaft, 11.-13. September 2005, Nürnberg/Fürth


Demenzwohngruppen einführen

Ein Praxisleitfaden für die Konzeption, Planung und Umsetzung

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Wohnen und VersorgungssettingsSonstigesErscheingungsjahr: 2005Kuhn, Christina; Radzey, Beate (2005): Demenzwohngruppen einführen. Ein Praxisleitfaden für die Konzeption, Planung und Umsetzung. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmbH.

Kommunikation

eine Basiskompetenz im Umgang mit Menschen mit Demenz

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2005Kuhn, Christina; Rutenkröger, Anja (2005): Kommunikation – eine Basiskompetenz im Umgang mit Menschen mit Demenz. Haushalt und Bildung 82 (3), S. 21-32.

Lernen von MIDEMAS

Welche Chancen bieten Demenzwohngruppen im stationären Bereich?

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Begleitung und PflegeWohnen und VersorgungssettingsErscheingungsjahr: 2005Bartholomeyczik, Sabine; Besselmann, Klaus; Dürrmann, Peter; Halek, Margareta; Haupt, Martin; Kuhn, Christina; Müller-Hergl, Christian; Perrar, Klaus Maria; Riesner, Christine; Rüsing, Detlef; Schwerdt, Ruth; Sowinski, Christine; van der Kooij, Cora; Zegelin, Angelika (Hrsg.) (2006): Rahmenempfehlungen zum Umgang mit herausforderndem Verhalten bei Menschen mit Demenz in der stationären Altenhilfe. Forschungsbericht 007 Gesundheitsforschung. Berlin: Bundesminsterium für Gesundheit.Beate Radzey, Christina Kuhn, Sibylle Heeg
Lernen von MIDEMAS

Erschienen in Keine Zeit zu verlieren: Tagungsreihe der deutschen Alzheimer Gesellschaft, Band 5, S. 81-92.


Tagungsbericht: Expertenkolloquium

Besondere Dementenbetreuung in Baden-Württemberg nach Anlage 1

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2005Heeg, Sibylle; Rutenkröger, Anja (2005): Tagungsbericht: Expertenkolloquium – Besondere Dementenbetreuung in Baden-Württemberg nach Anlage 1. Stuttgart: Demenz Support Stuttgart gGmbH.

Abschlussbericht zum Projekt: Milieutherapie

Einführung milieutherapeutisch orientierter Demenzwohngruppen im stationären Bereich mit begleitender Evaluation (MIDEMAS) – Stuttgart

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Begleitung und PflegeWohnen und VersorgungssettingsErscheingungsjahr: 2004Bartholomeyczik, Sabine; Besselmann, Klaus; Dürrmann, Peter; Halek, Margareta; Haupt, Martin; Kuhn, Christina; Müller-Hergl, Christian; Perrar, Klaus Maria; Riesner, Christine; Rüsing, Detlef; Schwerdt, Ruth; Sowinski, Christine; van der Kooij, Cora; Zegelin, Angelika (Hrsg.) (2006): Rahmenempfehlungen zum Umgang mit herausforderndem Verhalten bei Menschen mit Demenz in der stationären Altenhilfe. Forschungsbericht 007 Gesundheitsforschung. Berlin: Bundesminsterium für Gesundheit.

Nach einem Schlaganfall zu Hause leben

Erleben und Bewältigen der veränderten Lebenssituation – Eine pflegewissenschaftliche Studie zur Sichtweise der Betroffenen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Begleitung und PflegeWohnen und VersorgungssettingsSonstigesErscheingungsjahr: 2004Rutenkröger, Anja (2004): Nach einem Schlaganfall zu Hause leben – Erleben und Bewältigen der veränderten Lebenssituation – Eine pflegewissenschaftliche Studie zur Sichtweise der Betroffenen. Dorsten: Zimmermann Verlag.

Volksleiden Rückenschmerzen: Die Arnika-Auflage als schmerzlindernde pflegerische Möglichkeit

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2003Rutenkröger, Anja (2003): Volksleiden Rückenschmerzen: Die Arnika-Auflage als schmerzlindernde pflegerische Möglichkeit. In: Weleda Pflege Forum – Sonderausgabe, Heft 9, 12.

Zuhause im Heim? Pflegeheimkonzeption aus wohnökologischer Sicht.

Heim aktuell – Leitungshandbuch für Altenhilfeeinrichtungen

Wohnen und VersorgungssettingsErscheingungsjahr: 200249 SeitenBeate Radzey, Sibylle Heeg. Hannover: Vincentz Verlag
Zuhause im Heim? Pflegeheimkonzeption aus wohnökologischer Sicht.

Erschienen in Heim aktuell – Leitungshandbuch für Altenhilfeeinrichtungen. 38. Nachlieferung. März 2002


Interventionen

Schulungen im laufenden Betrieb zur Verbesserung der Lebensqualität demenziell Erkrankter

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Leben mit DemenzSonstigesErscheingungsjahr: 2001Kuhn, Christina; Radzey, Beate (2001): Interventionen - Schulungen im laufenden Betrieb zur Verbesserung der Lebensqualität demenziell Erkrankter. In: (Hrsg.), Ressourcen richtig nutzen! Chancen und Risiken in der Umsetzung demenzgerechter Versorgungskonzepte in stationären Altenhilfeeinrichtungen. Fachtagung im Rahmen der Messe Alter & Pflege, Messe-Congresszentrum Stuttgart Killesberg, Tagungsdokumentation. Stuttgart: Sozialplanung in Baden-Württemberg e. V., 26-31.

Qualitätsbeurteilung der institutionellen Versorgung und Betreuung dementiell Erkrankter (Literatur-Expertise)

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
SonstigesErscheingungsjahr: 2001Radzey, Beate; Kuhn, Christina; Rauh, Janthe; Heeg, Sibylle (2001): Qualitätsbeurteilung der institutionellen Versorgung und Betreuung dementiell Erkrankter (Literatur-Expertise). Stuttgart: Kohlhammer.

Praktizierte Versorgungs- und Betreuungskonzepte: Fallstudien in ausgewählten Einrichtungen

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Begleitung und PflegeSonstigesErscheingungsjahr: 2000Heeg, Sibylle; Kuhn, Christina; Radzey, Beate (2000): Praktizierte Versorgungs- und Betreuungskonzepte: Fallstudien in ausgewählten Einrichtungen. In: Sozialplanung in Baden-Württemberg e.V. & Arbeitsgruppe Psychogeriatrie - Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (Hrsg.), Weiterentwicklung der Versorgungskonzepte für Demenzerkrankte in (teil-)stationären Altenhilfeeinrichtungen. Stuttgart: Sozialministerium Baden-Württemberg, 127-266.

Weiterentwicklung der Versorgungskonzepte für Demenzerkrankte in (teil-)stationären Altenhilfeeinrichtungen

Eine Untersuchung im Auftrag des Sozialministeriums Baden Württemberg

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Begleitung und PflegeSonstigesErscheingungsjahr: 2000Kuhn, Christina; Radzey, Beate (2001): Interventionen - Schulungen im laufenden Betrieb zur Verbesserung der Lebensqualität demenziell Erkrankter. In: (Hrsg.), Ressourcen richtig nutzen! Chancen und Risiken in der Umsetzung demenzgerechter Versorgungskonzepte in stationären Altenhilfeeinrichtungen. Fachtagung im Rahmen der Messe Alter & Pflege, Messe-Congresszentrum Stuttgart Killesberg, Tagungsdokumentation. Stuttgart: Sozialplanung in Baden-Württemberg e. V., 26-31.

Schulung und Beratung als pflegerische Aufgabe

Autor*innen der Demenz Support gGmbH:
Begleitung und PflegeSonstigesErscheingungsjahr: 1999Pinkert, Christiane; Renneke, Sandra; Rutenkröger, Anja (1999): Schulung und Beratung als pflegerische Aufgabe. In: Pflege aktuell, Heft 3, 159-162.

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende. Jede Spende trägt dazu bei, Entlastung und Hilfe zu bieten!

Spendenkonto:

Demenz Support Stuttgart gGmbH

Bank: Deutsche Bank Stuttgart

IBAN: DE64 6007 0070 0131 2354 00

BIC: DEUTDESSXXX

Verwendungszweck: Spende


Wir sind:
Logo Nationale Demenzstrategie
Ausgezeichnet von:
Logo EFID

Demenz Support Stuttgart ist eine Tochter der

Logo Gradmann-Stiftung